Neuer Besucherrekord beim Tag der offenen Tür am Gymnasium Marktbreit

Am Freitagnachmittag strömten neugierige Besucher ans Gymnasium Marktbreit, als pünktlich um 14.00 Uhr die Türen für die kommenden Fünftklässler geöffnet wurden. Ein vielfältiges Angebot erwartete die Gäste und die gesamte Schulfamilie konnte sich mit ihrem neuen Schulleiter, Herrn OStD Friedhelm Klöhr, präsentieren.

Am Eingang staunten die jungen Besucher über die akrobatischen Leistungen der Zirkuskinder aus den 5. Klassen. Die Lehrkräfte des Gymnasiums standen bereit um den Besuchern bei Schulhausführungen einen Einblick in das Schulleben zu geben. Viele Viertklässler konnten eigene Experimente aus den Fachbereichen Biologie und Chemie durchführen und kamen bei den Vorstellungen der Physikversuche ins Grübeln. Wissenswertes über das Bildungsangebot der Schule präsentierte der Schulleiter den interessierten Eltern in einer allgemeinen Informationsveranstaltung.

Währenddessen konnten die Grundschulkinder sich mit den engagierten Tutoren auf eine Reise durch das Schulgebäude begeben. So hatten sie Gelegenheit an einem Tanzworkshop teilzunehmen, in der mathematischen Spielstraße mit Fünftklässlern gemeinsam zu knobeln oder französische und englische Theaterstücke der Fünft- und Sechstklässler zu besuchen. Staunende Gesichter gab es in der Roboterwerkstatt, die wieder zahlreiche Besucher anzog. Geschicklichkeit war im Hindernisparcours in der Turnhalle gefragt, begeisterte Tänzer waren in der spanischen Minidisco zu finden. Ein besonderer Treffpunkt war auch dieses Jahr die sogenannte „bewegte Pause“ – ein Konzept, das zu Beginn des letzten Schuljahres ins Leben gerufen wurde. Hier können die Unterstufenschüler sich in den beiden Pausen am Vormittag an diversen Sportgeräten austoben. Von Studierenden, die derzeit am Gymnasium ein Praktikum ableisten, ließen viele junge Besucher Erinnerungsfotos schießen, die sie dann in eigens gestalteten Fotorahmen mit nach Hause nahmen.

In einem kleinen Café konnten die Besucher sich eine Verschnaufpause gönnen. Für die Verpflegung sorgten der Elternbeirat mit Kaffee und kalten Getränken sowie Schüler aus der Q12, die fleißig viele verschieden Kuchen gebacken hatten. Auch die schuleigene Imkerei war ein Anlaufpunkt für viele, denn der vor Ort produzierte Honig konnte verkostet werden.

So war der Tag wieder für die gesamte Schulfamilie ein ganz besonderer Höhepunkt im Schuljahr.

Nicole Üttinger

Programmheft

Bildgalerie