Exkursion der Q12 nach München

Die Fachschaften Deutsch und Kunst unternahmen am Freitag vor den Faschingsferien 2016 eine Exkursion in die Neue Pinakothek und in die Pinakothek der Moderne.

Thema des Unternehmens war der Epochenumbruch um 1900 und die zeitgenössische Moderne. Gut gerüstet und von den begleitenden Lehrkräften mit Arbeitsblättern versorgt, erschlossen sich die Schüler Werke von Cézanne, Monet, Ensor, Hodler und anderen. Lyrik von Rainer Maria Rilke, Stefan George und Max Dauthendey wurden mit Bildern in Beziehung gebracht.

Der anschließende Besuch der Pinakothek der Moderne stimmte die Schüler auf das 4. Kurshalbjahr Kunst ein. Die Installation von Joseph Beuys „Das Ende des 20. Jahrhunderts“, eine Anordnung von gestalteten Basaltsteinen im Raum, bot die Chance sich am originalen Kunstwerk mit dem erweiterten Kunstbegriff auseinanderzusetzen. Zudem bietet die Pinakothek der Moderne, ein Bau des bedeutenden Architekten Stefan Braunfels, einen Überblick über die gesamte Kunst des 20. Jahrhunderts, beginnend mit dem Blauen Reiter, den Künstlern der Brücke über den Surrealismus und abstrakte Tendenzen hin zu Objekten und Installationen in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Angefüllt mit vielen Eindrücken war anschließend noch zum Schnuppern Münchner Luft ein kurzer Stadtbummel angesagt.

Ulrike Dietrich-Knobling, Markus Jagusch

Weitere Bilder