Vortrag zum Thema Geld und Zahlungsverkehr

„Wozu benötigt man ein Girokonto?“, „Welche Gründe gibt es, Geld zu sparen?“ – diesen und ähnlichen Fragen ging Andreas Kemmer von der Sparkasse Marktbreit bei seinem Vortrag vor den 9. Klassen am 20. Januar 2016 auf den Grund.

Er griff damit ein Thema auf, das nicht nur einen wichtigen Stellenwert im Lehrplan des Faches Wirtschaft und Recht einnimmt. Es beschäftigt die Schüler darüber hinaus zunehmend in ihrem Alltag, in dem sie mit ihrem Taschengeld oder dem Verdienst aus einem ersten Nebenjob, wie beispielsweise Zeitungen austragen, zunehmend selbstverantwortlich umgehen (müssen). Dies zeigte sich neben dem Interesse im Unterricht auch bei den zahlreichen Fragen an den Referenten.

Herr Kemmer stellte in seiner sympathischen Art zunächst die unterschiedlichen Formen im bargeldlosen Zahlungsverkehr wie EC-Karte oder Lastschrift vor und wägte deren Vor- bzw. Nachteile gegeneinander ab. Die Schüler durften zwischendurch beweisen, ob sie die ab Februar verpflichtende IBAN an die richtige Stelle eines Überweisungsformulars einzutragen wissen, um nicht einen fälligen Rechnungsbetrag an den falschen Empfänger zu senden. Überraschenderweise vertraut waren viele der Zuhörer mit modernen Sicherheitsvorkehrungen im Rahmen des Online- bzw. Mobile Banking, wie z.B. dem PushTan-Verfahren, mit dessen Hilfe Überweisungen über eine Handy-App vor Betrügern geschützt werden sollen. Im zweiten Teil der Präsentation führte Herr Kemmer den Schülern die Notwendigkeit des Sparens vor Augen, auch wenn das Konsumieren naturgemäß mehr Freude bereitet. Es ist mittlerweile für viele Menschen zu einer Notwendigkeit geworden, wenn sie in Verbindung mit ihrer gesetzlichen Rente für eine ausreichende Altersversorgung sorgen wollen. Ein Sparpolster stellt darüber hinaus eine gute Ausgangssituation bei Verhandlungen über einen Verbraucher- oder Immobilienkredit dar, was abschließend anhand von unterschiedlichen Zinssätzen thematisiert wurde.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Kemmer für die Zeit und Geduld, die Sie für uns aufgebracht haben und wir hoffen, Sie auch im nächsten Jahr wieder am Gymnasium Marktbreit begrüßen zu dürfen!

Andreas Müller