Den Ursachen von Infektionskrankheiten auf der Spur

Im Oktober 2015 besuchten die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe einen Tag lang das Virchowlab am Institut für experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg.

Die Wissenschaftler am Virchowlab untersuchen mit modernsten Technologien die Ursachen von Krankheiten. Dabei stehen hochaktuelle Themen wie Herz- und Kreislauferkrankungen, neurologische und chronisch-entzündliche Erkrankungen sowie die Mechanismen der Krebsentstehung im Zentrum des Interesses. Am Ende steht immer ein Ziel: die Erkenntnisse für das Verständnis und die Behandlung von Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Rheuma, Multipler Sklerose, Diabetes oder Krebs einsetzen zu können.

Schon im Vorfeld ihres Laborbesuches befassten sich die Schülerinnen und Schüler in Form von Gruppenarbeiten mit dem Thema Seuchen und Infektionskrankheiten und deren Übertragungswege. Nachdem sie die Ergebnisse ihrer Recherchen im Plenum präsentiert hatten, wurden die Nachwuchsforscher, unterstützt durch Frau Zirkel, Herrn Reinhard oder Herrn Schmidt, zunächst mit der Handhabung von Laborgeräten vertraut gemacht. Unter Anleitung von Mitarbeitern des Instituts konnten die Nachwuchsforscher anschließend durch selbstständiges Experimentieren nachvollziehen, wie man mit modernen Methoden wie „ELISA“ den Übertragungswegen von Infektionskrankheiten auf die Spur kommt.

Konzentration und Präzision sind bei solchen Untersuchungen vonnöten, um auf korrekte Ergebnisse zu kommen. Auch wenn nicht immer die zu erwartenden Ergebnisse erzielt wurden, waren die Teilnehmer begeistert von dem sehr lehrreichen und interessanten Besuch des Schülerlabors am Virchowlab.

Dieses Praktikum unterstützt in idealer Weise die naturwissenschaftliche Ausbildung am Gymnasium Marktbreit und trägt dazu bei, das Interesse an moderner Forschungsarbeit bei den Gymnasiastinnen und Gymnasiasten zu wecken.

Thomas Schmidt

Weitere Bilder