Weihnachtskonzert des Gymnasiums Marktbreit

Am Dienstag, den 22.12.2015 fand in der Marienkirche in Obernbreit das Weihnachtskonzert des Gymnasiums Marktbreit statt.

Unter der Leitung von Martin Burkard und Martin Oltsch haben über 60 junge Musikerinnen und Musiker in acht unterschiedlichen Ensembles die Zuhörer mit weihnachtlichen Liedern und Stücken aus vier Jahrhunderten auf die kommende Festzeit eingestimmt.

Am Gymnasium Marktbreit haben die beiden Musiklehrer ein vielfältiges musikalisches Leben mit einigem Anspruch etabliert, und wenn man bei den Proben der unterschiedlichen Chöre und Ensembles zuhört, dann kann man bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einerseits viel Freude und Begeisterung und zugleich große Ernsthaftigkeit und Disziplin beim Üben bemerken. Außerdem erhält man einen Eindruck davon, wie viel Präzision, Ausdauer, Können und Konzentration nötig sind, um die weihnachtlichen Weisen, die am Schluss dann so zart-schwebend oder feierlich-getragen durch den Kirchenraum klingen, einzustudieren.

Mit besonderem Engagement arbeiteten die zehn Schülerinnen und Schüler der Schulband, die in diesem Jahr sogar einen selbstkomponierten Weihnachtsblues zum Vortrag brachten. Die Band, bestehend aus den klassischen Band-Instrumenten Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboards sowie Gesang, ist am Gymnasium Marktbreit sogar erweitert durch Saxophon, Akkordeon und Percussion. Die Schüler üben ihre Stücke, an deren Auswahl sie sich in der Regel beteiligen, nicht einfach anhand von Notensätzen ein, sondern entwickeln ihre Interpretation gemeinsam aus dem Hören heraus.

Interessant ist auch das Junge Ensemble, das aus sieben Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen fünf bis elf besteht und trotz der geringen Musikerzahl eine große instrumentale Vielfalt zu bieten hat: Violine, Cello, Saxophon, Trompete, Querflöte und Fagott haben am diesjährigen Weihnachtskonzert beispielsweise das feierliche, ursprünglich für den Dudelsack arrangierte Stück „Highland Cathedral“ zum Vortrag gebracht.

Das größte Ensemble der Schule ist der Unterstufenchor mit seinen 41 Schülerinnen und Schülern. Sein Kern ist die „Chorklasse“ der fünften Jahrgangsstufe, die es dieses Jahr erstmals am Gymnasium Marktbreit gibt. Sie wird von den anderen Schülerinnen und Schülern des Unterstufenchors bereichernd ergänzt, weil diese zum Teil schon im dritten Jahr den Unterstufenchor besuchen. Ihre jungen und hellen Stimmen haben im Weihnachtskonzert unter anderem den christlichen Song „Open the eyes of my heart, Lord“ von Paul Beloche präsentiert.

Mit dem Stück „Silent Moonlight in Vermont“ erhielt auch die neu formierte Lehrerband großen Applaus.

Mit dem Vokalensemble präsentieren sich die Oberstufenschülerinnen und -schüler, die Gesang als Profilfach gewählt haben. In dem a cappella gesungenen allseits bekannten Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“ zeigten sie, was durch präzise Gesangsarbeit und innovatives Arrangement aus einem „weihnachtlichen Gassenhauer“ an musikalischer Finesse herauszuholen ist.

Und natürlich sang auch der Große Chor wieder, bei dem Schüler und Lehrer des Gymnasiums gemeinsam musizieren. Eine Herausforderung, die sich hier dem Chorleiter Martin Burkard und seinen Sängerinnen und Sängern in diesem Jahr stellt ist, dass nach dem letztjährigen Abitur viele tragende und erfahrene Singstimmen weggefallen sind. Darüber hinaus sind im Chor im Moment nur sehr wenige Männerstimmen vorhanden. Wie professionell der Chor diesen Herausforderungen begegnet, konnte man etwa in seiner Darbietung des traditionellen Weihnachtslieds „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ hören. Begleitet von einer Harfe verzauberte es seine Zuhörer durch die klaren Stimmen der Sängerinnen und Sänger sowie durch sein Arrangement, das zwischen zerbrechlicher Freude und tiefer Feierlichkeit wechselt.

Und so präsentierten die aus Schülern und Lehrern bestehenden Ensembles ihren Zuhörern in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Kirchenraum ein wirklich eindrucksvolles Konzert. Es waren die zarten und sanften Töne, die staunenden und getragenen Klänge und die festlichen und jubelnden Melodien dieses musikalischen Abends, die die Freude und die Verheißung des Weihnachtsfests in den Zuhörerinnen und Zuhörern mitklingen ließen.

Katja Schulte-Bockholt
Bilder: Rüdiger Horn

Plakat

Bildgalerie