Die besondere Schülerförderung

Judith Langer, Schülerin der Qualifikationsphase am Gymnasium Marktbreit, nahm während der Sommerferien an dem unterfränkischen Ferienseminar der Ministerialbeauftragten für besonders begabte und vielseitig interessierte Schülerinnen und Schüler teil.

Während des einwöchigen Enrichment-Kurses hatten die 25 ausgewählten Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Seit 2010 werden die Seminare in jedem Regierungsbezirk durchgeführt. Hauptziel der Veranstaltung ist es, die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten mit unterschiedlichen wissenschaftlichen, künstlerischen, politischen und ethischen Fragestellungen und Ansätzen zu konfrontieren, um ihnen dadurch Orientierungsmöglichkeiten und Denkanstöße zu bieten.

Im Folgenden berichtet Judith von ihren Erfahrungen:

Der erste Nachmittag stand unter dem Motto „Kennenlernen“, wo wir zunächst spielerisch versuchten, uns gegenseitig unsere Namen einzuprägen. In den folgenden Tagen konnten wir an verschiedenen Workshops teilnehmen, zum Beispiel zum Thema „Improvisationstheater“, „Chinesische Medizin“ oder „Afrikanisches Trommeln“.

Es wurden auch Vorträge aus den unterschiedlichsten Bereichen gehalten, darunter „Up-Cycling und Sharing“, ein Vortrag über die nachhaltige Lebensweise, oder „Experimentelle Psychologie“. Weiterhin referierte ein Professor der LMU München auf Englisch über das politische System in den USA. Ein Höhepunkt der Woche war das Praktikum zur Verhaltensforschung bei Blattschneiderameisen in den Räumlichkeiten der Universität Würzburg. Wir führten selbstständig diverse Messungen an den Insekten durch und werteten die Ergebnisse anschließend in Diagrammen aus.

Trotz des vollen Programmes stand das Zusammenwachsen der Gruppe meistens im Vordergrund. Abends gab es grundsätzlich Zeit zum gemütlichen Beisammensein, gemeinsamen Singen und Musizieren oder Spiele spielen, was meiner Meinung nach das Schönste an der Seminarwoche war. Wir Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben uns so gut verstanden, dass wir uns alle gegen Ende der Sommerferien noch einmal getroffen haben. Diese Treffen wollen wir auch in Zukunft regelmäßig durchführen, sodass die neu geknüpften Kontakte noch lange bestehen bleiben.

Christiane Lehrieder