Schulfest am Gymnasium Marktbreit

Unter dem Motto „Antike Götter und Sagen“ fand bei dazu passenden mediterranen Temperaturen das alljährliche Schulfest des Gymnasiums Marktbreit statt.

Unter der Leitung des Schulfestteams, bestehend aus den Mitgliedern des Elternbeirats und den Lehrkräften Stefan Schurz, Andrea Bamberger und Iris Ruppert, hatten Eltern, Schüler und Lehrer des Gymnasiums ein abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet, das für jeden Geschmack etwas bereithielt. Das Fest begann um 16.00 Uhr auf der großen Bühne vor dem Gymnasium, wo die Eröffnungsveranstaltung stattfand, eingerahmt von zwei gelungenen Tanzeinlagen der Zirkusgruppe unter der Leitung von Barbara Clobes.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Toni Gernert, den Elternbeiratsvorsitzenden Dr. Jürgen Kempf sowie die Schülersprecher Alessandro Fasel und Valentin Ott wurde das „Malteser Kinderhospiz Würzburg“ vorgestellt, dem ein Teil des Erlöses zukommen soll. Diese Organisation kümmert sich um Kinder und Jugendliche mit einer unheilbaren Krankheit sowie um deren Familien. Sie hilft einerseits bei der Organisation der Betreuung der Kinder und Jugendlichen und entlastet und unterstützt so deren Eltern und Geschwister, damit diese sich um das erkrankte Kind kümmern können. Aber auch den Familienangehörigen selbst stehen die Mitarbeiter des „Malteser Kinderhospiz Würzburg“ bei den Ängsten und der Ohnmacht, die sich oft in solchen Situationen einstellen, zur Seite.

Nach der Eröffnungsveranstaltung hatten die Besucher die Gelegenheit, zahlreiche Aktionen der unterschiedlichen Klassen zu besuchen, die sich alle thematisch um das Thema der griechischen und römischen Götter- und Sagenwelt rankten. So konnte man einen antiken Jagdbogen basteln, sich von einem griechischen Orakel die Zukunft voraussagen lassen oder das Boot nachbauen, mit dem Odysseus seine Irrfahrten bestritten hat, und es anschließend im Breitbach auf die Reise schicken. Bei zahlreichen Quizspielen konnte man sein Wissen über die Antike testen und erweitern, und wer wollte, konnte sich wie die griechischen Athleten in einem Trainingsparcours auf die Olympischen Spiele vorbereiten. Wie jedes Jahr prämierte eine Jury, bestehend aus Lehrern, Eltern und Schülern die beste Aktion dieses Festes. Dieses Jahr gewann die Klasse 7c mit der Aktion „Marktbreit sucht den Supergott“, bei der sich die Kandidaten in Fähigkeiten, wie sie antike Götter haben müssen, messen konnten.

Der Elternbeirat sorgte wie in jedem Jahr wunderbar für das leibliche Wohl der Gäste und bei den Klängen der Schulband und des jungen Ensembles (Leitung: Martin Oltsch) hatten Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des Gymnasiums Marktbreit die Gelegenheit, an einem warmen Sommerabend gesellig zusammensitzen und gemeinsam das Ende dieses Schuljahres zu feiern, wie es im antiken Griechenland nicht besser möglich gewesen wäre.

Katja Schulte-Bockholt
Bilder: Rüdiger Horn

Bildgalerie