Verabschiedung von Manfred Engelhardt, Renate Lutz und Elke Obermeier

Am Gymnasium Marktbreit wurden zum Ende dieses Schuljahres zwei langjährige Lehrkräfte verabschiedet:

OStRin Elke Obermeier (Mathematik und Katholische Religion) wechselt an das Röntgen-Gymnasium Würzburg, OStR Manfred Engelhardt (Englisch, Geschichte und Ethik) tritt mit Ablauf des Schuljahres in den Ruhestand. Schulleiter Toni Gernert würdigte in einer Feierstunde das Wirken der beiden am Gymnasium Marktbreit und sprach ihnen die Anerkennung der ganzen Schulfamilie für die geleistete Arbeit aus. Die jeweiligen Fachschaften, der Personalrat wie auch der Elternbeirat der Schule dankten mit sorgsam ausgewählten Präsenten den beiden Lehrkräften für ihren langjährigen Einsatz an der Schule.

OStRin Obermeier war seit 2001 in Marktbreit tätig und hatte dort die Funktion der Unter- bzw. Mittelstufenbetreuerin inne. Dabei hatte sie eine Vielzahl von Projekten angestoßen: Unter anderen hatte sie ein Krisenseelsorge-Team aufgebaut, die Streitschlichter-Ausbildung auf den Weg gebracht und das Konzept für die individuelle Lernzeit entwickelt.

OStR Manfred Engelhardt war nach seiner Ausbildung zunächst am Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach tätig und kam dann 1986 nach Marktbreit. Als engagierter Pädagoge setzte er sich stets für ein gedeihliches Miteinander zwischen Schülerschaft und Kollegium ein. Er war ein Mann des Ausgleichs, der gerade auf diese Weise den Weg zum Herzen seiner Schülerinnen und Schüler fand. Besonders im Fach Ethik gelang es ihm, die Ideen der europäischen Philosophie erfolgreich zu vermitteln. Über den Unterricht hinaus setzte er sich auch als Kreisvorsitzender des Naturschutz- Bundes im Landkreis Kitzingen nachhaltig für den Ausgleich zwischen Mensch und Natur ein.

Am Ende des letzten Schulhalbjahres hatte die Schulfamilie des Gymnasiums Marktbreit bereits OStRin Renate Lutz in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet:

Frau Lutz war seit dem Jahr 1989 am Gymnasium Marktbreit als Lehrerin in den Fächern Deutsch und Englisch tätig und hat im Laufe ihrer Dienstzeit zahlreiche weitere Aufgaben übernommen. So hat sie viele Jahre die Schulspielgruppe der Unterstufe geleitet. Sie setzte sich auch stark für die Leseförderung ein, zum Beispiel betreute sie bis zu ihrem Ruhestand die Schülerlesebücherei und sorgte für ein ausgewogenes und interessantes Angebot an Jugendliteratur an der Schule.

Toni Gernert