Wintersportwochen der siebten Klassen

Schlüsselerlebnisse der Schullaufbahn

Die Wintersportwochen im Zillertal – jahrzehntelange Tradition am Gymnasium Marktbreit – gelten seit je als Schlüsselerlebnisse der Schülerinnen und Schüler während der Schullaufbahn am Gymnasium Marktbreit. Wie einst die Generation der Eltern, soweit sie Schüler/innen unseres Gymnasiums waren, so erlernen auch heute noch die jungen Gymnasiasten der siebten Jahrgangsstufe das Skifahren auf dem Spieljoch in Fügen und auf den abwechslungsreichen Hängen in Hochfügen. Den besseren Skifahrern gestattet der Skipass gar Ausflüge ins Skigebiet nach Kaltenbach.

Was die Unterkunft und die Organisation betrifft, so gab es vor zehn Jahren eine einschneidende Änderung: Die Unterbringung im Steiner-Gasthaus, allen „Ehemaligen“ namentlich bekannt, war für Schulklassen nicht mehr möglich, und es wurde im benachbarten Uderns ein neues Quartier gefunden. Die vertrauten Skigebiete und die altbewährten Organisationsstrukturen (z.B. Skiverleih, Busverbindungen, Sportmöglichkeiten zur Abendgestaltung) konnten somit beibehalten werden, die Kurse werden jedoch in kleineren Gruppen abgehalten. Ein Ferienhaus, ausgestattet für die Unterbringung einer Klasse, und ein Familienhaus, in dem höchstens zwei Klassen Platz finden, stehen je nach Belegmöglichkeit zur Verfügung. Die Vorteile kleinerer Gruppen liegen auf der Hand: eine familiäre Atmosphäre, noch dazu in einem „eigenen Haus“, und vor allem eine möglichst individuelle Betreuung im Quartier und auf der Skipiste.

Je kleiner die Skifahrgruppe, umso intensiver ist die Übungszeit und umso schneller erlernen die Schülerinnen und Schüler das Skifahren. In Anbetracht dieser Erfahrungen bemüht sich die Sportfachschaft alljährlich um eine optimale Betreuung. Auch in diesem Schuljahr konnten in den drei Skikursen neben den Lehrkräften der Schule zusätzliche Übungsleiter gefunden werden, die in sehr einfühlsamer Art unsere jungen Skifahrer förderten. In diesem Zusammenhang sei den beiden Studenten Alexander Elias und Lars Schelp und dem noch immer sportlich aktiven Pensionisten Stephan Clobes herzlich gedankt für ihr großes Engagement. Ebenso gilt der Dank dem Förderkreis des Gymnasiums Marktbreit, der durch seinen finanziellen Beitrag den Einsatz der Studenten unterstützte.

Die Wintersportwochen, eine altbewährte Tradition, die noch viele Schülergenerationen erfreuen soll.

Josef Nusko

Weitere Bilder