Akrobatik – Jonglage – Tanz für Nepal

Eine ganze Schule fühlt sich verantwortlich für ihre Patenschule in Nepal. „Wir müssen etwas tun!“, hieß es direkt nach der Nachricht von den schweren Erdbeben in Nepal.

Das von der Schule seit zehn Jahren unterstützte Projekt des Ochsenfurters Klaus Meier in Basandol im Katmandu-Tal braucht dringend unsere Unterstützung. Nachdem mit einer Kuchen- und Spendenaktion in der gesamten Schule, die von den 11.Klassen getragen wurde, bereits 1200,00 Euro zusammengekommen waren, beschloss die Zirkusgruppe, den Inhalt ihrer Spendenkörbchen, die bei den drei großen Vorstellungen bereitstanden, ausschließlich dafür zur Verfügung zu stellen.

Da flogen Bälle, Keulen, Diabolos; Menschenpyramiden bis an die Hallendecke wurden gebaut, Partnerakrobatik vom Feinsten geboten; Tänze bezauberten das Publikum; Luftakrobaten im Ring, im Netz und am Trapez begeisterten und vieles mehr aus dem Spektrum der Zirkuskünste raubte den Zuschauern, die zum Teil von weit her gekommen waren, den Atem.

Kaum einer vergaß am Ende, eine Spende für die Schüler- und Lehrerfamilien in Basandol zu geben und so konnte die Schule aufgerundet 4200,00 Euro an Klaus Meyer überreichen, der damit zuerst einmal für Unterkünfte, Trinkwasser und das Allernötigste sorgen wird.

Barbara Clobes
Fotos: Rüdiger Horn

Bilder einer Ausstellung: Plakat

Bilder einer Ausstellung: Bildgalerie

Weitere Bilder auf der Website des Schulzirkus