Vorlesewettbewerb Englisch der siebten Klassen

Am 27. März 2015 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb im Fach Englisch am Gymnasium Marktbreit statt. Diesmal traten in der Mensa drei Schülerinnen und drei Schüler aus den drei siebten Klassen gegeneinander an, nämlich Amelie Hoffmann und Lena Kechel aus der 7a, Daniel Golubovic und Falko Ratsch aus der 7b sowie Sion Müller und Jessica Stelle aus der 7c. Wie schon in den vergangenen Jahren waren wieder alle Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe als Zuhörer eingeladen, zusammen mit den Lehrkräften, die sie in der 5. bzw. 6. Stunde unterrichtet hätten. Die Jury setzte sich aus drei Schülerinnen und Schülern der elften Jahrgangsstufe sowie drei Lehrkräften zusammen.

Die sechs klassenbesten Vorleserinnen und Vorleser ließen sich von der großen Zuhörerschaft nicht beirren, bewiesen Nervenstärke und präsentierten zunächst erfolgreich ihre selbst gewählten und zu Hause vorbereiteten Texte. Dabei kam es nicht nur auf korrekte Aussprache und Intonation an, sondern auch auf eine lebendige Gestaltung. Die größere Hürde stellte allerdings der zweite Lesedurchgang dar. Denn jetzt kam es darauf an, auch einen unbekannten Text aus einem Jugendbuch möglichst wirkungsvoll und fehlerfrei vorzutragen.

Die Jury zog sich anschließend zur Beratung zurück, um beide Lesedurchgänge kritisch zu beurteilen. Dabei stellte sich heraus, dass die Leseleistung beim Vortragen des unbekannten Textes nicht immer der beim Wahltext entsprach. Was aber Sieger auszeichnet, ist eine möglichst große Kontinuität in der Qualität beider Vorträge. Dieses Kriterium erfüllte in besonderer Weise Sion Müller, so dass er einstimmig zum Schulsieger erklärt wurde. Auf Platz zwei sah die Jury Daniel Golubovic, dicht gefolgt von den anderen Kandidaten, die alle ihre überdurchschnittlich gute Lesefähigkeit unter Beweis stellen konnten.

Bei der abschließenden Siegerehrung gratulierte Studiendirektor Groß dem Gewinner des diesjährigen Vorlesewettbewerbs Englisch und dem Zweitplatzierten zu ihrem Erfolg. Zur Belohnung für ihre Einsatzfreude und ihre Leseleistung durften sich jedoch alle Wettbewerber ein Buchgeschenk aussuchen. Die Buchpreise hatte dankenswerter Weise wieder die Buchhandlung Högner, Marktbreit, gestiftet.

Bernd-Uwe Groß

Weitere Bilder