Frühlingskonzert des Gymnasiums Marktbreit

Nachdem die jungen Musikerinnen und Musiker des Gymnasiums Marktbreit im letzten Weihnachtskonzert gezeigt hatten, dass sie Klassisches und Besinnliches auf feierliche Weise zum Vortrag bringen können, präsentierten sie nun, wenige Monate später, auf ihrem Frühlingskonzert ganz andere Töne und Rhythmen: Auf mitreißende Weise interpretierten sie unter der Leitung ihrer beiden Musiklehrer Martin Burkard und Martin Oltsch Songs der Rock- und Pop-Musik der letzten dreißig Jahre.

Im voll besetzten Marktbreiter Lagerhaus begann das Konzert gleich mit einem sehr wirkungsvollen Arrangement: Die ehemalige Schulband „Monday Socks“ spielte mit dem Unterstufenchor den Song „Gewinner“. Durch die kraftvolle und professionelle musikalische Untermalung der „Monday Socks“ kamen die hellen Stimmen des Unterstufenchors sehr gut zur Geltung und der Song von Clueso erhielt dadurch die ängstlich-fragende, aber doch kraftvolle Stimmung eines lyrischen Ichs, das Angst hat, seine Liebe zu verlieren.

Nach diesem gelungenen Anfang ging es in drei Blöcken rückwärst durch die Geschichte der modernen Rock- und Popmusik. Beginnend mit den Songs der 2000er führten die jungen Interpreten ihr Publikum durch die Hits der 90er und 80er Jahre, gekonnt und spritzig moderiert durch einzelne Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c sowie der Q12.

Im Block der 2000er Jahre ist besonders ein vom Jungen Ensemble dargebotenes Jazz-Arrangement des berühmten deutschen Volkslieds „Die Gedanken sind frei“ hervorzuheben. Vom gewohnten 4/4-Takt in den 5/4-Takt versetzt, erzeugte dieses Arrangement auf geschickte Weise den Eindruck, die Gedanken kämpfen und behaupten sich auf elegante Weise gegen Metrum und Rhythmus der Melodie wie gegen Kerker und Zensur. Gelungen experimentierte das Junge Ensemble, bestehend aus einer Trompete, einem Saxophon, einer Geige und einem Cajón, auch mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5a. Im „Cup-Song“ wurde das gelungene Spiel des Ensembles durch den witzig und präzise durchgeführten Becher-Groove der Fünftklässler, erzeugt durch Klatschen und einen Würfelbecher, den sie auf den Boden schlugen, ergänzt.

Viel Applaus erntete auch die Schulband mit ihren Songs „Use somebody“, „Rather be“ und „Don't stop believing“. Die Band, bestehend aus zwei sicheren jungen Frauenstimmen, zwei Keyboards und Bass, Gitarre sowie Drums, sang und spielte mal in leisen melodischen Tönen und mal in „groovigen“ Rhythmen von der Sehnsucht nach Liebe und von der Hoffnung, den eigenen Weg ins Glück zu finden.

Von Trompete und Saxophon flankiert präsentierten sich dieses Mal die „Monday Socks“. Mit den Songs „I want to break free“ und „Geronimo“ begeisterten die jungen Musiker ihr Publikum mit mitreißenden, gut und präzise dargebotenen Rock-Songs.

Besonders erwähnenswert sind auch die unterschiedlichen Vokalensembles des Gymnasiums Marktbreit. Neben dem schon erwähnten Unterstufenchor sangen auch noch der Große Chor und das Vokalensemble der Oberstufe. Der große Chor glänzte mit verschiedenen Beiträgen, unter anderem mit dem A-Capella-Arrangement „Only you“ aus den achtziger Jahren. Hier und in seinen anderen Beiträgen zeigte er einen großen Stimmumfang, Präzision und Feingefühl für die Stimmung der ausgewählten Songs, die die Sängerinnen und Sänger mal getragen-lyrisch, mal frech-akzentuiert, mal mit Kraft und mal pianissimo zum Vortrag brachten.

Eine große musikalische Bandbreite präsentierte auch das Vokalensemble der Oberstufe. Mit dem melancholischen Arrangement des Songs „Creep“, der vom zwanghaften Wunsch perfekt zu sein und dazuzugehören handelt, zeigten die zwölf jungen Sängerinnen, wie sauber und präzise, wie eindringlich und lyrisch man eine Rockballade mit einem gut aufgestellten Vokalensemble interpretieren kann. Und mit dem deutschen Song „Vielen Dank für die Blumen“, der den ironisch-frischen Abschluss des Konzerts bildete, bewiesen sie, wie keck, kokett und schmissig ein Dutzend Mädchen singen kann.

Es war ein rundum gelungenes Konzert, das mit viel Engagement und Können von den beiden Organisatoren und ihren unterschiedlichen Ensembles gestaltet wurde. Dabei ist auch zu erwähnen, dass fast alle jungen Musikerinnen und Musiker vor diesem Konzert an einem Probenwochenende auf Burg Rothenfels teilgenommen haben. Hier haben sie intensiv geübt, haben voneinander und miteinander gelernt und viel Freude an der Musik entwickelt, die sie an einem sonnigen Frühlingsabend an ihr Publikum weitergegeben haben. Mit lang anhaltendem Beifall wurden die jungen Musiker vom begeisterten Publikum für die ausgezeichneten Darbietungen belohnt. Schulleiter Toni Gernert bedankte sich bei den beiden jungen Musiklehrern Martin Burkard und Martin Oltsch, die mit ihrem hohen persönlichen Engagement für die gelungene musikalische Ausbildung am Gymnasium Marktbreit verantwortlich zeichnen.

Katja Schulte-Bockholt
Bilder: Florian Schwegler

Plakat

Bildgalerie