Neues aus unserer Schulimkerei

Unmittelbar nach der letzten Honigernte haben die Bienenvölker noch Brut, in der sich die meisten Varroa-Milben aufhalten. Bereits eine einzige in einer Brutzelle parasitierende Milbe kann die hieraus schlüpfende Biene schädigen.

Deshalb sollten zu diesem Zeitpunkt Mittel eingesetzt werden, die auch die Milben in der Brut erfassen. Im Winter allerdings pflegen die Bienenvölker in der Regel keine Brut, so dass in diesem Zeitraum sehr wirkungsvoll Ameisensäure oder Oxalsäure im Träufelverfahren eingesetzt werden kann. Unser Schulimker, Herr Welter, hilft hierbei den Schülerinnen und Schülern des Wahlkurses von Frau Lehrieder. Ziel ist es, die Belastung der Völker für die Überwinterung möglichst klein zu halten, so dass die Überlebenschancen des Wintervolkes vergrößert werden und wir im Frühjahr wieder starke Völker haben.

Christiane Lehrieder