Weihnachten kann man nicht erklären …

„Erkläre mir Weihnachten“, anscheinend ganz einfach, aber wer würde nicht ins Stocken geraten, wenn er auf diese Aufforderung direkt antworten müsste. 29 Schüler und Schülerinnen der Klasse 6c des Gymnasiums Marktbreit erschlossen in einem Adventspiel von G. Bäck-Moder mit dem eingangs genannten Titel das Phänomen „Weihnachten“.

Über verschiedene Gesprächsszenen fanden sie zum Ergebnis, Weihnachten kann man nicht erklären, Weihnachten muss man fühlen. Im Laufe der Proben kam die Überlegung bei der Klasse 6c auf, ihren Anteil zu leisten, dass auch andere das Geschenk von Weihnachten fühlen können. Sie äußerte daher spontan den Wunsch, dass die Spenden, die bei der Aufführung zusammenkommen der Kinderkrebsstation Regenbogen an der Universität Würzburg zugute kommen. Sie konnte schließlich einen Betrag von 260 Euro dem Schulleiter OStD A. Gernert für diesen Zweck überreichen.

Dorothe Weiß