Sommerkonzert des Gymnasiums Marktbreit

Im Marktbreiter Lagerhaus fand in der letzten Woche das Sommerkonzert des Gymnasiums Marktbreit statt. Unter der Leitung von Martin Burkard und Max Link musizierten etwa 60 Schülerinnen und Schüler in acht unterschiedlichen Vokal- und Instrumentalensembles.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Schulleiter Toni Gernert zeigten die jüngsten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums ihr musikalisches Geschick. Mit ihren hellen Stimmen sangen sie im Unterstufenchor eine bunte Liedermischung. Mal zweistimmig, mal im Kanon zeigten die jungen Musiker schon ein recht breites Repertoire an Liedern und sangen den berühmten „Banana Boat Song“ genauso frisch und engagiert wie das deutsche Volkslied „Die Gedanken sind frei“.

Eine sehr interessante Mischung aus Stücken präsentierte auch das Kammermusikensemble, das im Anschluss an den Unterstufenchor seinen Auftritt hatte. Mit zwei volkstümlichen Weisen, auf die zwei Tangos folgten, spielten die Musikerinnen und Musiker mit den Gegensätzen und Gemeinsamkeiten dieser beiden Musikstile. Besonders bei den beiden Tangos bewiesen sie ihr Können und vermittelten ihren Zuhörern das Fließend-Elegante, das Schnittige und die distanzierte Spannung, die den Tango so interessant machen.

Mit der Mittelstufenband und der Oberstufenband der 11. Klasse traten zwei neu zusammengekommene Gruppen auf. Beide Bands haben sich erst in diesem Schuljahr zusammengefunden und sind dabei, ihren Stil zu entwickeln. Frechen Deutschrock präsentierte die Mittelstufenband und traf mit dem Fußballsong 54, 74, 90, 2014 den aktuellen Nerv ihrer Zuhörer. Die Oberstufenband der Q11 ist als Profilfach entstanden und ihre sieben Mitglieder zeigten mit ihrer Interpretation der zwei Songs „Upside down“ und „Soul Man“ ihr Können.

Das Theaterorchester, bestehend aus fünf Bläserinnen und Bläsern, einer Geigerin und einer Klavierspielerin, setzte seinen Akzent in diesem Sommerkonzert auf Swing und Ragtime. Entspannt, mit der nötigen Lässigkeit und doch präzise und sicher akzentuiert boten sie ihre Stücke dar und entführten ihre Zuhörer mit den Songs „Chattanooga Choo Choo“ und „The Entertainer“ in die Welt von Glenn Miller und Scott Joplin.

Einer der Höhepunkte des Abends war der Auftritt der Oberstufenband „Monday Socks“, deren Mitglieder unter allen Musikern dieses Abends die größte Bühnenerfahrung hatten. Die fünf Musikerinnen und Musiker sind bereits seit fünf Jahre zusammen und haben es innerhalb dieser Zeit schon zu überregionaler Bekanntheit gebracht. Als Schulband des Gymnasiums Marktbreit gegründet, bestreiten sie inzwischen zahlreiche außerschulische Auftritte. Sehr professionell, sehr exakt und gut aufeinander abgestimmt zeigten sie, dass sie sowohl die leisen als auch die lauten Töne der internationalen Rock- und Popmusik sicher und mitreißend spielen können.

Einen sehr gelungenen Auftritt hatte auch Chor des Gymnasiums Marktbreit. Die 22 Mädchen bezauberten ihr Publikum durch ihre klaren Stimmen. Mal getragen und lyrisch, mal frisch und frech, aber immer mitreißend sangen sie Songs von Eric Clapton, den Beatles oder Billy Joel. Besonders beeindruckend war ihre Interpretation des Songs „Colorblind“ der Band Counting Crows. Innovativ und adrett präsentierte auch das Vokalensemble, ebenfalls ein Profilfach der Q11, sein Können.

Das Finale bestritten der Chor und die „Monday Socks“ gemeinsam. Gekonnt und mit Witz aufeinander abgestimmt spielten und sangen sie die letzten drei Lieder des Abends und entließen mit dem mitreißend interpretierten Song „Happy“ das begeisterte Publikum in den warmen Sommerabend.

Es war ein gelungener und kurzweiliger Abend, den die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Marktbreit unter der Leitung und dem großen Engagement ihrer beiden Musiklehrer Martin Burkard und Max Link präsentierten. Es ist ihnen gelungen, innerhalb nur eines Schuljahres ein großartiges Konzert mit vielen neuen Ensembles auf die Beine zu stellen, und der große Schlussapplaus des Abends bewies, wie gut ihnen dies geglückt ist.

Katja Schulte-Bockholt

Plakat

Bildgalerie