Sicher beim Surfen

Elterninformationsabend am Gymnasium Marktbreit über YouTube, Facebook und Co.

Computer- und Internetspiele gehören ins Klassenzimmer, forderte Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin, schon vor längerem in einem Focus-Interview und hätte gerne auch die bundesweite Einführung eines Schulfachs „Medienkunde“. Ihrer Meinung nach gehört der richtige Umgang mit persönlichen Daten in sozialen Netzwerken wie Facebook auf den Stundenplan. Der Umgang mit den neuen Medien ist für junge Menschen heute eine Selbstverständlichkeit. Doch wie YouTube, Facebook und andere Anbieter die online hinterlassenen Spuren auswerten und nutzen, wissen die Wenigsten.

Am Gymnasium Marktbreit findet regelmäßig ein zweitägiges Medienprojekt für die 7. Jahrgangsstufe statt, bei dem die Schülerinnen und Schüler lernen, wie sie Medien sinnvoll nutzen können.

Zu diesem Thema lud das Gymnasium die Eltern der 7.-Klässler zu einem Informationsabend ein, der vom Projekt-Seminar „Sinnvoller Umgang mit social media“ geplant, erstellt und durchgeführt wurde.

Zunächst war das soziale Netzwerk „Instagram“ Teil der Präsentation, welches von Sebastian Fuß vorgestellt wurde. Dies ist eine kostenlose Foto- und Video-Sharing-App und für das Smartphone und im Internet zugänglich. Es bietet die Möglichkeit Fotos und Videos zu erstellen, dann diese gegebenenfalls durch einen Filter zu entfremden und anschließend anderen Leuten im Internet auf dem eigenen Profil zugänglich zu machen.

Anschließend wurden die Eltern über das größte soziale Netzwerk „Facebook“ informiert. Es ging vor allem darum, den Eltern zu zeigen, wie genau Facebook funktioniert, aussieht und was ihre Kinder dort eigentlich so „anstellen“ können. Hierbei wurden sowohl Vor- und Nachteile besprochen, als auch über den wichtigen Aspekt der richtigen Einstellungen zur Sicherung der Privatsphäre aufgeklärt.

Doch das P-Seminar wurde tatkräftig vom Medienpädagogischen-informationstechnischen Berater für die Gymnasien in Unterfranken Dr. Roland Baumann unterstützt. Der hauptberuflich tätige Lehrer wurde im Vorfeld kontaktiert und als Gastredner engagiert, wobei über Mailverkehr und Videokonferenzen der Ablauf des Abends im Vorfeld geplant wurde. Dr. Baumann ergänzte den Vortrag der Schülerinnen und Schüler um die Themenpunkte „Sicher unterwegs im Netz“ und sprach über rechtliche Aspekte.

Zwischen den Vorträgen sorgte das P-Seminar „Gesunde Schule“ für das leibliche Wohl der Gäste. Hierfür bereiteten sie eine köstliche Karotten-Ingwer-Suppe und Brote mit selbstgemachten, gesunden Brotaufstrichen vor. Dieses P-Seminar hat sich im Gegensatz zum P-Seminar „Sicherer Umgang mit social media“ damit beschäftigt gesündere Ernährung in der Schule anzubieten, und so beispielsweise die Apfelpause eingerichtet oder versucht, durch Umfragen bei den Schülerinnen und Schülern das Essensangebot in der Mensa zu optimieren.

Das P-Seminar unter Leitung von Annette Oechsner