Kneipp-Nachhaltigkeitspreis

14 Schülerinnen und Schüler bauen im Rahmen ihres P-Seminars seit Herbst 2013 aktiv eine Schulimkerei am Gymnasium Marktbreit auf.

Mit großem Engagement versuchen sie in Zeiten zunehmenden Bienenmangels, dieser Tendenz mit eigenen Völkern entgegenzuhalten. Sie setzen sich direkt mit der genannten Umweltproblematik auseinander, betreiben Bienenpflege, fördern aus der Natur kommende Produkte und tragen so dazu bei, das Ökosystem zu stärken.

Die Haltung der Bienenvölker begeistert die Schülerinnen und Schüler ebenso wie die Herstellung von Wachsprodukten oder natürlich als krönender Abschluss der Verkauf des eigenen Honigs bei Schulveranstaltungen.

Als im Frühjahr 2014 die Firma Kneipp aus Ochsenfurt einen Preis für nachhaltige Produkte auslobte, war schnell klar, dass sich das P-Seminar für diesen Preis bewerben wollte. Gemeinsam mit dem Seminarleiter wurden die Bewerbungsunterlagen ausgefüllt, an Begründungen und Darstellungen gefeilt und auch die Ziele des Seminars erläutert. Wichtig war ebenfalls ein Ausblick, was mit dem Preisgeld geschehen könnte – wenn es das Seminar erhalten sollte.

Dieser Einsatz beeindruckte offenbar auch die Firma Kneipp. Den dortigen Mitarbeitern, die über die Preisvergabe zu entscheiden hatten, gefiel die in der Bewerbung dargestellte Arbeit der Schülerinnen und Schüler des P-Seminars so gut, dass sie beschlossen, das Seminar auszuzeichnen und mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 € zu unterstützen. Damit war das P-Seminar einer von nur 17 Preisträgern. Laut Geschäftsführer der Ochsenfurter Kneipp-Werke Dietmar J. Salein wurde aus eine sehr großen Anzahl von Projekten zur Nachhaltigkeit aus der Landkreisen Würzburg und Kitzingen ausgewählt und auch nicht jedes Projekt wurde mit der Höchstsumme von 1000 € bedacht.

Im Rahmen einer Preisverleihung erfolgte dann die Scheckübergabe am 11. Juli 2014 in den Räumen der Firma Kneipp in Ochsenfurt und die Freude über diesen Erfolg war bei den Schülerinnen und Schülern riesig.

Das Seminar hat sich auch schon über den sinnvollen Einsatz des Preisgeldes Gedanken gemacht. So musste beispielsweise das Honigschleudern bisher mit einer geliehenen Schleuder vonstatten gehen. Der Kauf einer eigenen Schleuder und von weiterem Imkereizubehör könnte dem Seminar hier in Zukunft die Arbeit erleichtern.

Diese Auszeichnung bildet einen gelungenen Abschluss der Arbeit des P-Seminars „Aufbau einer Schulimkerei“ in diesem Schuljahr und bedeutet sicher auch viel Motivation für die Arbeit, die im kommenden Schuljahr noch ansteht.

Am diesjährigen Schulfest, am Freitag, den 18. 07. 14, wird sich das Seminar der Öffentlichkeit präsentieren.

Walter Graf

Weitere Bilder