Von Facebook bis Kunst:
Medienkompetenztage am Gymnasium Marktbreit

Am 20. Und 21. Februar 2014 verlebten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen des Gymnasiums Marktbreit zwei abwechslungsreiche und informative Tage zum Thema Medienkompetenz.

Dabei hatten die Organisatoren Dr. Doris Behrendt und Markus Jagusch besonders darauf geachtet, den Schülern ein möglichst breites Spektrum zu diesem Inhalt zu bieten. Viele Mitglieder des Kollegiums lieferten hierzu ihren engagierten Beitrag. Nach einer allgemeinen Auftaktveranstaltung im Plenum, bei welcher der vielfältige Begriff „Medium“ erläutert wurde, ging Polizistin Heike Ott von der Polizeiinspektion Würzburg auf rechtliche Fragen in Bezug auf das Internet ein, was zu etlichen interessierten Fragen von Seiten der Zuhörerschaft führte. Im Folgenden arbeiteten die Schülerinnen und Schüler nun in Kleingruppen und konnten in vielen einzelnen Workshops selbst aktiv werden. So gestalteten sie in den neuen Computerräumen Powerpointpräsentationen zu selbst gewählten Themen, die sie am folgenden Tag in Form von „Lightningtalks“ (Blitzreferaten) in Kleingruppen vorstellten. Sie beschäftigen sich mit Strategien von Werbung und hinterfragten ihre eigene Art der Mediennutzung. Das P-Seminar „Social Media“ der Q 12 zeigte den Siebtklässlern den sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken auf und ermöglichte so das direkte Lernen von Schüler zu Schüler.

Die vielfältig gewonnenen Informationen und Strategien verarbeiteten sie abschließend auch künstlerisch, indem sie selbst Plakate entwarfen, die ihre neu gewonnenen Einsichten zum Thema Mediennutzung widerspiegelten.

Markus Jagusch