Frankreich ganz nah – Frankreich ist da

Aurélien Becquet, der aktuelle europäische Freiwillige im Partnerschaftsreferat des Bezirks Unterfranken, war zu Besuch bei den fünften Klassen des Gymnasiums Marktbreit.

Da staunten die Fünftklässler am Gymnasium Marktbreit nicht schlecht, als sie von ihren Fachlehrern in einen eigens vorbereiteten Raum geführt wurden und ihnen Unterricht mit einem „echten“ Franzosen angekündigt wurde. Mit der bangen Frage „Haben wir jetzt eine Französisch-Stunde?“ nahmen die Schülerinnen und Schüler, die bislang nur Englisch als Fremdsprache lernen, im Stuhlkreis Platz. Doch diese anfängliche Skepsis verflog schnell, als der sympathische 23-jährige Aurélien sich ihnen in hervorragendem Deutsch vorstellte und ihnen etwas über seine Heimat, Würzburgs Partnerstadt Caen, und Unterfrankens Partnerregion Calvados erzählte.

Wie sich schnell herausstellte waren etliche der Schülerinnen und Schüler schon einmal in Frankreich gewesen. Auf dieser Basis ermunterte Aurélien Becquet die Kinder nach Wörtern zu suchen, die im Deutschen geläufig sind, ihren Ursprung jedoch in der französischen Sprache haben. Schnell kamen die Mädchen und Jungen auf Begriffe wie „Cousin, Portemonnaie, Terrasse, usw.“. Bei etwas schwierigeren Wörtern half der junge Franzose den Schülerinnen und Schülern spielerisch auf die Sprünge.

Abschließend hatten die Fünftklässler die Möglichkeit, Aurélien mit ihren Fragen zu löchern. Brennend interessierten sich die Kinder für die französischen Essgewohnheiten und sie erkundigten sich, wie denn das nun so wäre, mit Delikatessen wie Schnecken oder Froschschenkeln.

Viel zu schnell für alle Fragen war die Stunde vorüber, in der die Schülerinnen und Schüler, die kurz vor der Wahl der zweiten Fremdsprache stehen, einen authentischen Einblick in die französische Sprache und Kultur bekommen konnten.

Mit einem kräftigen und einstimmigen „Merci!“ bedankten sich die Fünftklässler bei Aurélien Becquet dafür, ihnen Frankreich so nahe gebracht zu haben.

Annette Oechsner