Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler

Die Schülerin Anne Heilig und der Schüler Alexander Mohr, Q11, nahmen an dem Unitag der Julius-Maximilians-Universität Würzburg im Sommersemester 2014 teil und waren jeden Freitag in der Vorlesungszeit vom Unterricht befreit, um drei bis vier individuell festgelegte Kurse der rund 21 angebotenen Veranstaltungen an der Universität besuchen zu können.

Der Unitag ist ein Begabtenförderungsprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zur Studienorientierung besonders begabter und motivierter Schülerinnen und Schüler. Ferner können sich die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Universitätsleben „einfühlen“. Zur Auswahl stehen beispielsweise Lehrveranstaltungen bzw. Spezialveranstaltungen der Anglistik, Archäologie, Geschichte, Informatik, oder auch aus den Fakultäten der Mathematik und Physik.

Anne und Alexander arbeiteten selbstständig den versäumten Unterrichtsstoff nach und werden für ihre Bemühungen am Ende des Projektes mit Zertifikaten belohnt.

Die Schüler Florian Corell und Simon Englert, beide Q11, nehmen als Stipendiaten der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BadW) am 29.05.2014 und 30.05.2014 am Symposium zum Thema „Wie viel Patentschutz braucht die Gesellschaft?“ organisiert von Prof. Dr.-Ing. Johannes Huber der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg, Lehrstuhl für Informationsübertragung, in München teil.

Der Schüler Lukas Frieß, Q11, hat sich sehr erfolgreich für die Teilnahme am Ferienseminar für vielseitig interessierte und begabte Gymnasiasten vom 29.07.2014 bis zum 01.08.2014 in Würzburg am Matthias-Grünewald-Gymnasium beworben.

Tausch Florian, Schüler der Klasse 10b, ist zur Teilnahme an der Schülerakademie 2014 gemeldet. Gefördert werden besonders leistungsfähige und motivierte Schülerinnen und Schüler, die sich 16 Tage lang an Standorten in ganz Deutschland mit spannenden Themen aus Wissenschaft, Forschung und Kultur beschäftigen.

Felix Froschauer, Schüler der Klasse 10a, ist als Kandidat für die Europäische Talent Akademie Lindau 2014 empfohlen worden und stand in Kontakt mit der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. in München.

Christiane Lehrieder