Biomedizinische Forschung geht alle an!

Alle zehnten Klassen besuchten im Oktober oder November einen Tag lang das Virchowlab, das Schülerlabor am Institut für experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg.

Die Wissenschaftler dort untersuchen mit modernsten Technologien die Ursachen von Krankheiten. Dabei stehen hochaktuelle Themen wie Herz-, Kreislauferkrankungen, neurologische und chronisch-entzündliche Erkrankungen sowie die Mechanismen der Krebsentstehung im Zentrum des Interesses. Am Ende steht immer ein Ziel: die Erkenntnisse für das Verständnis und die Behandlung von Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Rheuma, Multipler Sklerose, Diabetes oder Krebs einsetzen zu können.

Für unsere Schülerinnen und Schüler ist die Kooperation mit diesem Institut eine ideale Möglichkeit, Wissenschaft aus erster Hand kennen zu lernen. Unterstützt durch Herrn Reinhard oder Herrn Schmidt konnten unsere Nachwuchsforscher zum Thema Seuchen und Infektionskrankheiten unter idealen Voraussetzungen weitere Erkenntnisse gewinnen.

Mittels eines fluoreszierenden Farbstoffes wurde deutlich, wie leicht durch Händeschütteln Krankheitserreger übertragen werden, und wie schwierig es ist, diese mit gründlichem Händewaschen zu entfernen. Denn bei dem Test mit der UV-Lampe waren fast immer Rückstände zu entdecken. Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler mit Laborgeräten und deren Handhabung vertraut gemacht und konnten durch selbstständiges Experimentieren nachvollziehen, welche Konzentration und Präzision bei solchen Untersuchungen vonnöten sind.

Die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten waren begeistert von dem perfekt ausgestatteten Forschungslabor und zeigten großes Interesse.

Weitere Bilder

Dr. Christina Oßwald