„Sport ist Mord!?“ – von wegen!

Ganz schön was los war am Donnerstag, den 18. Juli auf dem Sportgelände des Gymnasiums Marktbreit. Die Schülermitverantwortung SMV organisierte dieses Jahr zum ersten Mal ein Sportfest.

Der Tag war dreigegliedert, sodass einige Schüler die Chance hatten, in Ochsenfurt ihr Sportabzeichen abzulegen. Die Durchführung dieses Teils übernahmen viele fleißige Helfer der Leichtathletikabteilung des TV Ochsenfurt und zwei P- Seminare. „Ich schaff' die 1,30 m beim Hochsprung noch!“ und andere hochmotivierte Ansagen waren bei den Teilnehmern immer wieder zu hören. Belohnt wurden sie mit einem leckeren Essens- und Trinkangebot, wo wir an dieser Stelle auch noch einmal unseren Sponsoren Danone, Rewe Marktbreit und Bäckerei Gebert danken möchten.

Das restliche sportliche Angebot fand in der Schule statt. Im Projekt Teamcoaching stand das Stärken der Klassengemeinschaft im Vordergrund. Mit verschiedenen kleinen Spielen lernten die Schüler, sich aufeinander zu verlassen und gemeinsam an einem Strang ziehen zu müssen, um Erfolg zu haben. „Das hat echt Spaß gemacht und wir haben uns von einer anderen Seite kennengelernt“ meinte eine Schülerin lachend.

Um die Schülerschaft neugierig zu machen auf all die Vereine in unserer Umgebung und deren Freizeitangebote, fand auf den Sportplätzen eine Vereinsmesse statt. Vertreter des TV Ochsenfurt (Basketball, Badminton, Tanzen), die Faustballer des TV Segnitz, der Markbreiter Hockey- und Tennisclub, Kegler des SKC Germania und die Fußballer der FGM waren der Einladung nachgekommen und hatten sich so einiges an ihren Ständen überlegt. Ob das Einstudieren eines eigenen Tanzes, Torwandschießen, Videoanalysen eines Aufschlags oder verschiedene Parcours, es war für jeden etwas dabei!

Am Ende der Veranstaltung waren vor allem die drei Schülersprecher zufrieden, da alles gut über die Bühne ging und von vielen Seiten bereits während des Sportfests positives Feedback zurückkam.

Aline Ott (Q11)