So macht Physik allen Spaß

Das P-Seminar Physik 2011/13 präsentierte am vergangenen Freitag zusammen mit seiner Seminarleiterin Frau Alexandra Graf die Ergebnisse ihrer Arbeit aus drei Semestern.

Während das erste Semester des P-Seminars ganz im Zeichen der Berufs- und Studienorientierung stand, sollte in den nachfolgenden beiden Semestern die Erstellung eines Lernzirkels in Eigenregie den Mittelpunkt der Seminararbeit bilden. Um sich erste Eindrücke darüber zu verschaffen, was beim eigenständigen Experimentieren junger Schülerinnen und Schülern beachtenswert ist, boten die Seminarteilnehmer und -teilnehmerinnen vor fast einem Jahr schon einen Physikschnupperkurs an der Grundschule Marktbreit an.

Im Rahmen des P-Seminars wurden dann in Teams die für den Lernzirkel nötigen Arbeitsmaterialien erstellt, aber auch Spenden gesammelt (hier noch einmal ein Dank für die Spenden an: GOK, BRK/ Sozialstation Ochsenfurt, Frankana, Klingentor-Apotheke Ochsenfurt, Reichert GmbH, Tilman Touristic GmbH), um die benötigten Experimentiergeräte anschaffen zu können. Die Lagerung des fertigen Lernzirkels musste genauso bedacht werden wie das Layout der Arbeitsblätter oder von Flyern. Die Schülerinnen und Schüler stellten dabei immer wieder überrascht fest, dass Vieles doch deutlich zeitintensiver und arbeitsaufwändiger war, als sie vorher angenommen hatten.

Umso größer waren die Freude und die Erleichterung bei den Schülerinnen und Schülern aus der Q12, dass alle Stationen termingerecht fertig wurden und nun in Form eines Testlaufs der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte. Die Klasse 7c durfte zum ersten Mal alle 10 Stationen des Lernzirkels für den Physikunterricht in der Unterstufe in einer Doppelstunde durchlaufen. In Anwesenheit von Schulleiter Herrn Toni Gernert, der sich über das Engagement der Seminar-teilnehmer/-innen und die Begeisterung der Schüler/-innen der 7c sichtlich freute, beschäftigten sie sich mit den beiden Themengebieten Magnetismus und Elektrizitätslehre. Es wurden die Grundgesetze des Magnetismus formuliert, das Magnetfeld der Erde und die magnetische Influenz untersucht, magnetische Eigenschaften verschiedener Stoffe geprüft und die Reichweite der magnetischen Kraftwirkung getestet. Bei den anderen fünf Stationen wurden ein Elektromagnet gebaut, die Leitfähigkeit unterschiedlicher Materialien sowie die Licht-, Wärme- und chemische Wirkung von Strom untersucht, eine Zitronen-/Kartoffelbatterie zum Betreiben einer Uhr genutzt und der Frage nachgegangen „Was ist Stromfluss?“.

Die Freude über die Durchführung des Lernzirkels war den jungen Schülerinnen und Schülern deutlich anzusehen. „Das können wir ruhig öfter machen!“ oder „Das war cool!“ waren nur einige der abschließenden Kommentare der Klasse 7c. Für die Seminaristen war das ein großes Lob und der krönende Abschluss ihrer langen Projektarbeit.

Besonders anerkennenswert ist die Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Physik, im März wieder einen Physikschnupperkurs an der Grundschule anzubieten, obwohl dann das Abitur schon „direkt vor der Tür steht“ und das Seminar eigentlich abgeschlossen ist. Die Marktbreiter Grundschüler/-innen haben also noch einmal Grund zur Freude.

Lukas Senft (Q12) und Alexandra Graf

Weitere Bilder