Röntgenstrukturanalysen

Wie funktionieren wichtige Moleküle in unserem Körper und was läuft bei Krankheiten schief? Die Aufklärung der dreidimensionalen Struktur biologischer Makromoleküle leistet einen fundamentalen Beitrag zum Verständnis der Funktion bestimmter Moleküle.

Aber wie bekommt man etwas über die Struktur von Proteinen heraus? Normalerweise sind dazu naturwissenschaftliche Methoden notwendig, die eine Schule nicht bieten kann. Anders am Gymnasium Marktbreit. Aufgrund der langjährigen Kooperation mit dem Biomedizinischen Institut der Uni Würzburg haben die Schülerinnen und Schüler des W-Seminars Biologie/Chemie das besondere Privileg Wissenschaft aus erster Hand zu erleben. Bei der Aufklärung der Struktur sowohl löslicher als auch membranständiger Proteine spielen Röntgenstrukturanalysen eine Schlüsselrolle, da sie praktisch ohne Größenlimitierung eine hohe Auflösung erlauben. In der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Hermann Schindelin werden die Gymnasiasten höchst anspruchsvolle Experimente aus dem biochemischen und biophysikalischen Bereich im Labor der Universität selbst durchführen dürfen. Zum ersten Kennenlernen besuchte Prof. Schindelin mit zwei Mitarbeitern des Rudolf-Virchow-Zentrums das W-Seminar vor Ort im Gymnasium. Die Schülerinnen und Schülern erhielten im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung einen ersten Einblick in die aktuelle Forschung.

Dr. Christina Oßwald

Weitere Bilder