Zehn Jahre Begegnung mit der Deutschen Evangelischen Oberschule Kairo

Seit zehn Jahren sind Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Marktbreit Gastgeber für junge Ägypterinnen und Ägypter aus Kairo. Trotz zunehmender politischer Probleme im Land der Pharaonen und der daraus folgenden Schwierigkeiten ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, diese Schülerbegegnung zu ermöglichen.

Aalia Raia, Ramez Attia, Youssef Raia, Youssef Amin und Amr El-Agaty waren in diesem Jahr zu Gast bei Mona und Florian Hankewitz, Constantin Goldscheider, Valentin Wieser und Felix Langmandel aus den siebten und neunten Klassen. Sie erlebten gemeinsam familiäres Leben und Schulalltag.

Gastgeber und Gäste unternahmen zusammen einen Ausflug nach Rothenburg, wo sie die deutsche mittelalterliche Stadt durch eine Stadtführung besser kennen lernten.

Ein besonderes Erlebnis für einige der Gäste war sicher auch ihre Teilnahme am Zirkus-Zeltlager, da Zelten und Campen in Ägypten eher unüblich sind.

Die Begegnung mit der deutschen Sprache und der deutschen Kultur ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung der jungen Ägypterinnen und Ägypter an der DEO in Kairo. Obwohl sie zum Teil seit dem Kindergarten Deutsch lernen, ist doch ein Besuch in Deutschland äußerst wichtig für das Erlernen der Sprache. Die Schülerinnen und Schüler aus Kairo beenden ihre Schullaufbahn ebenso wie ihre Gastgeber nach acht Gymnasialjahren mit dem deutschen Abitur, welches ihnen dann auch das Studium an einer deutschen Universität gestattet.

Bemerkenswert ist, dass sich durch die Begegnung in diesen zehn Jahren schon langjährige Freundschaften entwickelt haben, die inzwischen schon zu mehreren Gegenbesuchen in Kairo geführt haben. Hoffentlich gibt es nach den derzeitigen Verwerfungen in Ägypten bald wieder Gelegenheit für Gegenbesuche.

Walter Graf