Gemeinsames Projekt mit dem Zentrum für Körperbehinderte

Seit vier Wochen sieht das übliche Training des Schulzirkus Gymnelli etwas anders aus: Während in einer Halle ca. 40 Schüler nach dem präzisen Trainingsplan arbeiten, wagen sich 30 Zirkuskinder an ein neues Aufgabenfeld: Gemeinsam mit 13 Schülerinnen und Schülern des Körperbehindertenzentrums Würzburg-Heuchelhof wird das große Feld der Zirkuskünste ausprobiert.

Je nach den ganz individuellen Fähigkeiten der Schüler finden die „Betreuer“ Bereiche, die möglich sind. Wenn nach einem gemeinsamen Wettspiel, einer Vertrauens- oder Geschicklichkeitsübung alle gut erwärmt sind, unterscheidet sich diese Turnhalle kaum von der anderen Halle. Man sieht Tellerdreher, Ball- oder Tücherjongleure, Partnerakrobaten oder Trapezkünstler. Pyramiden der buntesten Mischung entstehen, bei denen die Rollstühle mit eingebaut werden, selbst Einräder drehen an den stützenden Händen von erfahrenen Zirkuskindern ihre Runden. Diabolos fliegen hin und her, Bänder ziehen Schlangen, Kreise und Achter. Was man allein nicht schafft, das schafft man eben miteinander. Viel zu schnell vergeht diese Trainingsstunde, zu der die Heuchelhof-Schüler extra mit zwei Bussen zu uns gebracht werden. Die glücklichen und lachenden Gesichter auf beiden Seiten rechtfertigen allen Aufwand. Man darf gespannt darauf sein, wenn es in vier Wochen, am 3. Dezember um 11 Uhr in der Turnhalle des ZfK dann heißt: „Manege frei für eine gemeinsame Vorstellung!“.

Bis dahin gibt es noch eine ganze Menge zu tun, aber auch eine ganze Menge Freude am Zirkusspielen. Und Freunde sind wir ja schon längst!

Barbara Clobes

Weitere Bilder