Scheckübergabe

Am 10. November 2011 fand am Gymnasium Marktbreit die Scheckübergabe aus dem Erlös des vergangenen Schulfestes an einen guten Zweck statt. Hierbei freute sich die Schulfamilie darüber, einen Betrag von 2000 Euro an die Siebold-Gesellschaft Würzburg übergeben zu können, die mit dem Geld den Aufbau eines japanischen Waisenhauses unterstützt, welches bei dem verheerenden Erdbeben im vergangenen Frühjahr erheblichen Schaden erlitten hatte.

Die Mitglieder des Elternbeirats, die Vertreter der Schüler und des Lehrerkollegiums sowie Schulleiter Toni Gernert (ganz rechts) übergeben einen Teil des Reinerlöses des letztjährigen Schulfestes an Wolfgang Klein-Langner (vierter von links), 1. Vorsitzender und Geschäftsführer der Siebold-Gesellschaft Würzburg.

Es handelt sich bei dem Geld zum Großteil um den Erlös aus den verschiedenen Klassenaktionen des Schulfestes, welches die Schulfamilie des Gymnasiums unter dem Motto „Asien“ im letzten Sommer gemeinsam gefeiert hatte. Den stattlichen Betrag von 1775 Euro, den die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Marktbreit bei Aktionen rund um das Thema „Asien“ sowie einer Tombola eingenommen hatten, rundete der Elternbeirat auf 2000 Euro auf.

Wolfgang Klein-Langner, 1. Vorsitzender und Geschäftsführer der Siebold-Gesellschaft Würzburg, der das Japan-Hilfsprojekt auch schon beim Schulfest im Rahmen eines Infotisches vorgestellt hatte, kam ans Gymnasium Marktbreit, um den Spendenscheck entgegenzunehmen. Das Geld wird dazu beitragen, das Waisenhaus in Fujinosono wieder aufzubauen.

Bilder vom Schulfest

Bilder vom Waisenhaus in Japan

Dankesbrief des Waisenhauses (Pdf-Datei)

Katrin Volk