Schulung von Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern

Während der Projektwoche am Schuljahresende 2011/2012 wurden am Gymnasium Marktbreit neue Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter von Fabian Fröhlich von der Johanniter-Jugend ausgebildet. Die Aus- bzw. regelmäßige Fortbildung der schulinternen Ersthelfer organisiert Frau OStRin Lehrieder.

Laut Johanniter-Unfall-Hilfe ist es bei mehr als 70 % der Bevölkerung drei Jahre und länger her, dass sie einen Ersten-Hilfe-Kurs gemacht haben. Was bei einem Schock zu tun ist oder wie das mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung geht, waren auch zentrale Fragen der fundierten Ausbildung am Gymnasium Marktbreit.

Zunächst wurden die Schülerinnen und Schüler mit der sogenannten „Rettungskette“ konfrontiert. Sie wurden darauf aufmerksam gemacht im Notfall Ruhe zu bewahren, sich einen Überblick zu verschaffen und falls nötig vor der Erstversorgung einen Notruf abzusetzen. Außerdem erinnerte Herr Fröhlich daran, den dann eintreffenden Rettungsdienst einzuweisen.

Die hochkonzentrierten Schülerinnen und Schüler erkannten auch bald, warum Herr Fröhlich derart viele Taschen dabei hatte, denn es kamen nicht nur Verbandsmaterial, Kompressen und Kühlpads zum Vorschein, sondern auch Zubehör für eine lebensrettende Herzdruckmassage oder Mund-zu-Mund-Beatmung und vieles mehr.

Während der Pausen sah man begeisterte Schülerinnen und Schüler mit Verbänden an Handgelenk oder Kopf im Schulhaus, die sie sich gegenseitig zu Übungszwecken angelegt hatten oder es streiften Schülerinnen und Schüler mit Rettungswesten und Ersthelfer-Tasche umher, die den Ernstfall bzw. Fallbeispiele unter Anleitung ihres Ausbilders meistern und so ihr erlerntes Ersthelfer-Wissen anwenden mussten.

Unsere hochmotivierten „Sanis“ sind auch in Zukunft dann zur Stelle, wenn schnell Hilfe benötigt wird, ansonsten ist ihre verantwortungsvolle Arbeit für die Mitschülerinnen und Mitschüler meist nicht zu sehen.

Christiane Lehrieder