Besuch im Mineralogischen Museum

„Vorbelastet“ durch einige Unterrichtsstunden und neugierig auf die Welt der Gesteine zogen am 30.Januar die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a zusammen mit ihren Lehrern Barbara und Stephan Clobes, sowie fünf Praktikanten der geographischen Fakultät los, um sich von Fachleuten der Universität Würzburg über den Aufbau der Erde, die Welt der Vulkane und den Kreislauf der Gesteine informieren zu lassen.

Mit viel Einfühlungsvermögen führten uns die Studenten in die Welt der Geologie ein, nicht ohne dabei immer wieder auf bei den Schülern vorhandenes Wissen zurückgreifen zu können. Mit den verschiedensten Modellen und im wahrsten Sinne „handfesten“ Gesteinsbeispielen wurden diese oft nicht einfach zu verstehenden Zusammenhänge veranschaulicht. Ob es die Zuordnung von Steinen zu den einzelnen Gesteinsgruppen, die Positionierung der Gesteine in einem Landschaftsmodell oder auch die zusammenfassende Erklärung des „Kreislaufs der Gesteine“ war, beständig war auch Eigenarbeit der Schüler gefordert. Ob wir nun mit leuchtenden Augen vor den großen Kristallen standen oder ein kleines Bruchstück davon im Museumsladen erstehen konnten – die glänzenden Augen der kleinen Geologen zeugten von der Faszination, die dieser Bereich der Geographie auf Schüler ausübt. Und immer wieder wird bei derartigen Unternehmungen deutlich, wie wichtig stoffbezogene Exkursionen im Geographieunterricht für das Verständnis und das Interesse für den Stoff sind, auch wenn sie mit erheblichem Organisationsaufwand verbunden sind.

Barbara Clobes

Weitere Bilder