Konflikte lösen lernen – online und offline

Unsere heutige Mediengesellschaft ist geprägt vom täglichen Umgang mit dem Internet. Dieses Medium ist somit zu einer einflussreichen Kommunikationsplattform geworden, die viele Chancen, aber auch Gefahren bietet.

Das Foto zeigt die beiden Referenten, Herrn Zumbrägel (2. v. links), Herrn Dr. Kiechle (4. v. links) und den Schulleiter OStD Gernert (rechts) mit Vertretern der Steuergruppe des Gymnasiums, von der die Projektreihe organisiert wird.

So kann das Internet z. B. missbraucht werden, um Schülerinnen und Schüler verbal und mit Bildern zu attackieren und bloßzustellen (Cybermobbing). Kindern und Jugendlichen ist die Bedeutung ihres Handelns im Netz oft nicht klar. Das Internet und dessen Nutzung stellen deshalb für Elternhaus und Schule eine große Herausforderung dar. Aus diesem Grunde fand am Gymnasium Marktbreit ein Elternabend für die Erziehungsberechtigen der Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe statt, an dem Herr Lambert Zumbrägel (Medienfachberatung des Bezirksjugendrings Unterfranken) und Herr Dr. Jürgen Kiechle (Heilpraktiker für Psychotherapie) zu den Themen „Cybermobbing“ und „Konflikte als Chance in der Erziehung“ sprachen. Der Elternabend ist Teil des Projektes „Medien“ und „Konfliktfreies Miteinander“, in dessen Rahmen im aktuellen Schuljahr Veranstaltungen für SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte stattfinden.

Stefan Schurz

Weitere Bilder