Vorlesewettbewerb Englisch der siebten Klassen

Am 4. Februar 2011 fand der Vorlesewettbewerb im Fach Englisch zum neunten Mal statt. Wieder traten Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen gegeneinander an, um ihre Lese- fähigkeit unter Beweis zu stellen. Als Zuhörer versammelte sich die gesamte Jahrgangsstufe in der fünften und sechsten Stunde in der Mensa des Gymnasiums Marktbreit.

Die Englischlehrkräfte hatten zuvor die jeweiligen Klassenbesten in einem internen Auswahl- verfahren ermittelt. Am Tag des Schulwettbewerbs stellten sich dann vier Schülerinnen und zwei Schüler ihren Klassenkameraden und der Jury, und zwar Ivana Biscan und Nicolas Frank aus der 7a, Alicia Hofmann und Theresia Striffler aus der 7b sowie Veronika Schön- rock und Jonathan Stenzel aus der 7c. Jeder Kandidat las zunächst einen selbst gewählten und zu Hause vorbereiteten Text. Dabei kam es nicht nur auf korrekte Aussprache und Intonation an, sondern auch auf eine lebendige Textgestaltung.

Die Jury, bestehend aus drei Mitgliedern des Leistungskurses Englisch in der K 13 und vier Lehrkräften, hatte die nicht ganz leichte Aufgabe, die Lesefähigkeit der Wettbewerber über zwei Runden hinweg zu beurteilen und aus sechs guten Kandidaten den Sieger zu ermitteln. Unmittelbar nach dem Vortrag des Kürtextes traten die sechs jungen Leserinnen und Leser zum zweiten Durchgang gegeneinander an. Nun galt es, einen unbekannten Text aus einem Jugendbuch wirkungsvoll und möglichst fehlerfrei vorzutragen, was durchaus eine Heraus- forderung war. Dabei ergab sich ein differenziertes Bild, zumal nicht nur die eigene Lese- fähigkeit, sondern auch ein mehr oder minder starkes Nervenkostüm über Erfolg und Miss- erfolg entschieden.

Im Anschluss zog sich die Jury zur Beratung zurück und unterzog beide Lesedurchgänge einer kritischen Beurteilung. Was am Ende den Ausschlag gab, war die Souveränität, mit der Ivana Biscan ihren selbst gewählten Text vortrug, einen Ausschnitt aus Salingers Roman „The Catcher in the Rye“, der vom Schwierigkeitsgrad sicherlich die Obergrenze für eine Siebt- klässlerin markiert. Zudem gelang es ihr, auch den unbekannten Text ansprechend zu gestal-ten und sicher vorzutragen. Das brachte ihr den Sieg über Veronika Schönrock ein, die eben- falls eine beeindruckende Leistung zeigte, und so wurde Ivana von der Jury einstimmig zur Schulsiegerin erklärt. Auch die anderen Kandidaten stellten ihre Lesefähigkeit unter Beweis und wurden, zusammen mit den beiden Bestplatzierten, für ihren Einsatz mit kleinen Buch- preisen belohnt, die dankenswerter Weise wie schon in den Vorjahren die Buchhandlung Högner, Marktbreit, gestiftet hatte.

Bernd-Uwe Groß

Weitere Bilder