Vorlesewettbewerb am Gymnasium Marktbreit

Am Freitag, den 03.12.2010 fand am Gymnasium Marktbreit das spannende Rennen um den besten Leser der Schule statt, welches die Fünftklässler mit größter Aufmerksamkeit in der voll besetzten Mensa verfolgten. Tabea Bosch überzeugte am Ende nicht nur mit ihrer ausgezeichneten Lesetechnik, sondern auch mit ihrem lebendigen Vortrag.

Seit einigen Wochen übten sich die Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen im Deutschunterricht eifrig in der Kunst des guten Vorlesens, denn nur die zwei besten jeder Klasse durften am 03.12.2010 ins Rennen um den Schulsieg beim Vorlesewettbewerb Deutsch ziehen.

Die Aufregung war den Klassensiegerinnen anzumerken, als sie die Mensa betraten. Alle Fünftklässler folgten gebannt dem Auftritt der Mädchen. Die hohen Erwartungen des Publikums erfüllten die Vorlesenden problemlos, denn die lebendig vorgetragenen Romanausschnitte steckten voller Spannung und Komik. Für diese kurzweilige Lesestunde bedankten sich die Fünftklässler mit einem donnernden Applaus.

Die erfahrene Jury, die aus drei Elternvertretern, drei Schülerinnen der Oberstufe und drei Lehrerinnen bestand, war sich einig, dass nach diesen durchwegs überzeugenden Leistungen die zweite Runde die Entscheidung bringen musste. Denn jetzt hatten die Leserinnen die schwierige Aufgabe, einen unbekannten Text nicht nur technisch einwandfrei, sondern auch atmosphärisch überzeugend vorzutragen. Der Jugendroman „Der mechanische Prinz“ von dem mehrmals preisgekrönten Autor Andreas Steinhöfel brachte tatsächlich Klarheit. Tabea Bosch meisterte diese Hürde mit Bravour und wurde von der Jury zur diesjährigen Schulsiegerin gekürt. Als Anerkennung für ihre beachtlichen Leseleistungen erhielten auch die beiden weiteren Siegerinnen Selina Herbst und Lena Krämer sowie Marie Körner und Christina Hoos einen Buchpreis, der dankenswerterweise von der Buchhandlung Högner gestiftet wurde.

Anne Barbara Maier