Geschichtsunterricht an der Reliefwand

Anlässlich des Neubaus des Gymnasiums Marktbreit im Jahre 1961 trug der Kitzinger Künstler Klaus Rother im Bereich Kunst am Bau die Reliefwand im Foyer der Schule bei. Auf über 80 Tafeln aus gebranntem Ton setzte er Geschichte zusammen, jeweils im Wechsel zwischen Bildern und Texten. Von der Altsteinzeit über Friedrich den Großen bis hin zur Raumfahrt entsteht so eine Reise durch Zeiten und Räume über Trittsteine hinweg.

Diese große und auch künstlerisch gelungene Darstellung fristet ein Schattendasein. Hunderte von Menschen gehen täglich achtlos vorbei, viele haben sicherlich noch nie erkannt, worum es bei dieser merkwürdigen braunen Tafel überhaupt geht.

Die Klasse 9a hat nun versucht, diesen Schatz zumindest etwas anzuheben. So entstanden 42 DIN-A4-Blätter aus braunem Tonpapier, auf dem die Schüler sorgfältig jeweils einen der Texte der Wand reproduzierten. Außerdem beschafften sie Bilder des jeweils im Original vorgelegten Themas und kombinierten beide Elemente zu einem Teilstück. Zusammengesetzt auf einer Stellwand ergibt sich so eine Replik des Originals etwa im Maßstab 1:4.

Die beteiligten Schülerinnen und Schüler und ihr Geschichtslehrer, Herr Engelhardt, hoffen so einen Beitrag zur Bewusstmachung der Tafel im Besonderen und der Geschichte im Allgemeinen zu leisten.

Manfred Engelhardt

Weitere Bilder