Heiße, kalte, viel und wenig Luft

Unter diesem Motto stand die diesjährige „luftige“ Show der Fachschaft Physik am Tag der offenen Tür des Gymnasiums Marktbreit.

Unter der Leitung von Frau Graf und Herrn Dr. Groh erwarteten die interessierten Schülerinnen und Schüler spannende Experimente rund um die Luft.

Heiße und zu viel Luft waren nötig, um ein Teebeutelflugzeug fliegen zu lassen, eine „Airbag-Sprengung“ durchzuführen und Kletterblitze herzustellen.

Die beeindruckende Wirkung kalter Luft wurde dann beim „Bananen-Hammer“ demonstriert, mit dem sogar Nägel eingeschlagen werden konnten. Rosen zersplitterten regelrecht unter dem Einfluss der kalten Luft und überzeugten die Schülerinnen und Schüler, keinesfalls der kalten Luft zu nahe zu kommen.

Ein Negerkuss wurde mittels einer Vakuumpumpe zum Wachsen angeregt und Luftballons zum Platzen gebracht, wobei hierbei noch die lautstärkere Variante durch einen Luftstoß aus einem Luftgewehr vorgestellt wurde.

Die vielen Schülerinnen und Schüler, die sich auch nach dem Ende der Show noch um den Experimentiertisch scharten und interessiert nachfragten, hatten offensichtlich großen Spaß gehabt und freuten sich, selbst noch einzelne Experimente durchführen zu dürfen, bevor sie den Nachhauseweg antraten.

Alexandra Graf

Weitere Bilder