Exkursion zum Kernkraftwerk Grafenrheinfeld

Zu einer letzten gemeinsamen Exkursion traf sich der Leistungskurs Physik des Gymnasiums Marktbreit in der vorletzten Schulwoche.

Zusammen mit ihrer ehemaligen Kursleiterin Alexandra Graf ging es zum Kernkraftwerk Grafenrheinfeld, welches für Besucher wegen der durchgeführten Revision in den letzten Monaten geschlossen war. Daher ergab sich der späte Termin, zu dem sich aber die Abiturienten trotzdem sehr gerne noch einmal trafen.

Nach einer kurzen Einführung durch einen Mitarbeiter des KKG, die besonders den ungleich höheren Bedarf an fossilen Brennstoffen zur Energiegewinnung im Vergleich zu Uran verdeutlichte, folgte ein Informationsfilm.

Im Anschluss gab es genügend Raum für Fragen und Diskussionen, die im Augenblick natürlich besonders kontrovers geführt werden. Die im Film geschilderten physikalischen Vorgänge waren den Abiturienten längst aus dem Unterricht bekannt und so wurde die Möglichkeit mit einem Fachmann von der Kernkraftwerksseite zu reden sehr gut angenommen.

Danach folgte noch ein Rundgang durch das Werksgelände und dabei die Möglichkeit, das Innere eines Kühlturms zu besichtigen. Der enorme Luftzug im Kühlturm und die große Lautstärke durch das von oben herabfallende Wasser waren besonders beeindruckend. Ebenso großen Eindruck hinterließen die riesigen Turbinen und ihre vom Gebäude getrennte Lagerung (um den Einsturz des Gebäudes durch übertragene Schwingungen zu verhindern) im Maschinenhaus.

Die Abiturienten waren danach sehr froh, dass sie diese Besichtigung noch durchführen konnten, da bei der momentanen Situation unklar ist, ob diese Besuchsmöglichkeit im KKG in Zukunft überhaupt noch möglich sein wird.

Alexandra Graf