Geschichts-Olympiade am Gymnasium Marktbreit

Die 7. Klassen des Gymnasiums Marktbreit stellten sich auch in diesem Jahr wieder der Herausforderung einer sogenannten Geschichts-Olympiade. Darunter versteht man an dieser Schule eine Art Test der ganzen Jahrgangsstufe bezüglich der Kenntnisse über das Grundwissen der 6. Klasse im Fach Geschichte. Dabei geht es um die früheste und frühe Zeit, von der Altsteinzeit bis zum Ende des Mittelalters.

Die Preisträger der Geschichtsolympiade zusammen mit ihren Lehrern sowie Schulleiter Toni Gernert (ganz links) und dem Vorsitzenden des Fördervereins der Freunde des Gymnasiums Marktbreit Walter Härtlein (hintere Reihe, Dritter von links)

In der Korrektur stellte sich heraus, dass insgesamt vier Schülerinnen und zwei Schüler die Note 1 erhalten hatten. Diese wurden nun mit einer Urkunde und einem Buchpreis ausgezeichnet. Der Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums, vertreten durch den Vorsitzenden, Herrn Walter Härtlein, war bei der Ehrung zugegen und stiftete die Bücher, der Schulleiter Toni Gernert sowie die Geschichtslehrer Manfred Engelhardt, Christoph Raab und Frank Udhardt gratulierten den Gewinnern. Diese waren: Verena Schimmer: 1. Preis; Madeline Radetzky: 2. Preis; Jan Hofmann und Alicia Hofmann: 3. Preis; Helen Schneider und Florian Hankewitz: 4. Preis.

Manfred Engelhardt
Foto: Uschi Merten