Zwei P-Seminare des Gymnasiums Marktbreit ausgezeichnet

Am 3. Dezember 2010 wurden in München von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle die Förderpreise für innovative P-Seminare übergeben. Das Gymnasium Marktbreit war gleich zweimal unter den Preisträgern.

Die Projekt-Seminare zur Studien- und Berufsorientierung bilden einen wesentlichen Bestandteil der neuen gymnasialen Oberstufe in Bayern. Eine Jury, der sowohl Vertreter des Staatsministeriums als auch die Kooperationspartner (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft und Eberhard von Kuenheim Stiftung) angehören, hat 250 aktuelle Projektkonzepte gesichtet und für jeden Regierungsbezirk drei innovative Ideen mit Preisen bedacht. Für Unterfranken wurden zwei Marktbreiter P-Seminare ausgewählt:

StRin Katrin Volk erarbeitet im Auftrag des Reclam Verlags mit Schülerinnen und Schülern eine glossierte Ausgabe des französischen Beststellers Kiffe kiffe demain von Faiza Guène. Hinter der Idee zu diesem Projekt stand die Überlegung, dass Schülerinnen und Schüler bei der Lektüre glossierter fremdsprachlicher Texte häufig kritisieren, dass ihnen bekanntes Vokabular in den Vokabelangaben erläutert, hier jedoch wirklich relevanter Wortschatz oftmals nicht angegeben wird. Den Schülerinnen und Schülern soll nun im Rahmen des P-Seminars die Möglichkeit gegeben werden, aktiv an der Glossierung einer Jugendlektüre mitzuwirken und selbst zu entscheiden, welche Vokabeln erläutert und in das Glossar aufgenommen werden sollten. Dies ist umso mehr eine Herausforderung als der Roman in der aktuellen französischen Jugendsprache verfasst ist, welche von den Seminarteilnehmern möglichst authentisch ins Deutsche übertragen werden soll. Darüber hinaus wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, in einem kurzen Nachwort über ihre Erfahrungen bei der Projektarbeit zu berichten. Der Roman Kiffe kiffe demain erscheint aufgrund seiner Aktualität sehr gut geeignet als Lektüre für die gymnasiale Oberstufe und wurde bereits weltweit in mehr als 20 Sprachen veröffentlicht.

Die Preisträger des P-Seminars zur Glossierung des Jugendbuchs Kiffe kiffe demain von Faiza Guène
(von links: OStD Toni Gernert, Dario Trigillia, Regina Hetterich, StRin Katrin Volk, Dieter Maier (Lektor des Reclam-Verlags), Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle)

StD Dr. Josef Endres betreut das Projekt „Wiederbelebung einer ehemaligen Synagoge – eine kulturelle Bereicherung für Obernbreit“. Die ehemalige Landsynagoge mit einer außergewöhnlichen, zehn Meter tiefen Mikwe stand noch vor wenigen Jahren vor dem Verfall. Zusammen mit dem Förderverein möchte das P-Seminar dazu beitragen, diese lange Zeit als Scheune genutzte Synagoge neu zu beleben. Langfristig soll ein Ort der Erinnerung und Begegnung und damit auch ein kulturelles Zentrum im ländlichen Raum geschaffen werden. In vielfältiger Weise setzen sich die Teilnehmer des Seminars mit der Geschichte des Gebäudes auseinander und erforschen den Beitrag der jüdischen Bevölkerung für den Ort. Auf der Grundlage der Befunduntersuchung wird die alte Wandbemalung rekonstruiert und zur Visualisierung auf eine Folie übertragen, ein Rundgang durch die virtuell erstellte Synagoge ermöglicht ein historisches Raumerlebnis. In einer abschließenden Ausstellung mit Klezmermusik werden die Arbeitsergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Preisträger des P-Seminars „Wiederbelebung einer ehemaligen Synagoge – eine kulturelle Bereicherung für Obernbreit“
(von links OStD Toni Gernert, StD Dr. Josef Endres, Fabian Herbst, Jan Weinkaemmerer, Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle)

Während einer Feierstunde, bei der auch Spitzenvertreter der bayerischen Arbeitswelt anwesend waren, wurden die Preise im Haus der Bayerischen Wirtschaft an die Preisträger übergeben. Die Marktbreiter P-Seminare wurden vom Schulleiter, OStD Toni Gernert, den betreuenden Lehrkräften StRin Katrin Volk und StD Dr. Josef Endres, sowie der Schülerin Regina Hetterich und den Schülern Dario Trigilia, Fabian Herbst und Jan Weinkaemmerer vertreten. Dieter Meier (Lektor des Reclam Verlags) und StD i. R. Friedrich Heidecker (erster Vorstand des Träger- und Fördervereins ehemalige Synagoge Obernbreit) repräsentierten die externen Projektpartner.

Für die Schülerin und die Schüler war der aufregende und ereignisreiche Tag wichtiger Ansporn und Motivation für eine erfolgreiche Arbeit in der neu gestalteten gymnasialen Oberstufe.

Josef Endres, Katrin Volk

Weiterer Bericht zu Kiffe kiffe demain