Ausgezeichnet: Abitur im Fach Mathematik

Völlig unabhängig von einer Verpflichtung zum Mathematik-Abitur lieferten gleich mehrere der G9- und G8-Abiturienten am Gymnasium Marktbreit absolute Höchstleitungen in der Abiturprüfung ab.

Von links: Merlin Heß, Philipp Krug und der stellvertretende Schulleiter Armin Forster

Philipp Krug und Merlin Heß (beide K13) erreichten im letzten Leistungskursabitur des G9 die Bestnote von 15 Punkten (1+). Marissa Blank (ebenfalls K13) schaffte diese Traumnote zwar „nur“ in der schriftlichen Grundkursabiturprüfung, meisterte dort aber sogar die diesjährige Aufgabenfülle in nur drei Stunden Arbeitszeit mit Bravour. Alle drei hatten Mathematik freiwillig als Prüfungsfach gewählt.

David Pfrang und Jonas Jackwirth (beide Q12) zeigten eindrucksvoll, dass die Höchstpunktzahl von 15 Punkten auch in der ersten für alle verpflichtenden G8-Abiturprüfung im Fach Mathematik machbar waren. Diese neue Prüfung erwies sich zwar nicht als zeitkritisch, dafür aber an vielen Stellen als so kleinschrittig, dass selbst bei an sich richtigen Lösungen schnell ein paar Bewertungseinheiten „verloren“ gehen konnten.

Angesichts der vielen Bestnoten mussten nun aber gerade diese Rohpunkte darüber entscheiden, wer die jeweils beste Mathematik-Leistung im G9- und G8-Abitur erzielt hat: Philipp Krug und David Pfrang. Die beiden Abiturienten wurden für ihre besonders herausragenden Leistungen von Schulleiter Toni Gernert mit dem Abiturpreis Mathematik 2011 der Deutschen Mathematiker-Vereinigung DMV ausgezeichnet. Die Ehrung von David Pfrang erfolgte an seiner Abiturfeier, von Philipp Krug nachträglich zu seiner Abiturfeier im Direktorat der Schule. Der Preis selbst besteht aus drei unabhängigen Teilen: einer Urkunde, einem Buchpreis und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft bei der DMV.

Herzlichen Glückwunsch an alle Mathe-Asse!

Matthias Katzenberger