W-Seminar im Virchowlab?

Alle 10. Klassen besuchten im Oktober oder November einen Tag lang das Virchowlab, das ganz neu eingerichtete Schülerlabor am Institut für experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg. Unterstützt durch Frau Lehrieder, Herrn Fischer oder Herrn Schmidt konnten unsere Nachwuchsforscher wissenschaftliche Methoden und Arbeitsweisen zum Thema Seuchen und Infektionskrankheiten unter idealen Vorraussetzungen kennen lernen.

Nach dem Vorstellen allgemeiner Informationen zum Immunsystem und den Infektionskrankheiten, die bereits im Rahmen des Biologieunterrichts von den Schülern selbst erarbeitet worden waren, ging es ins Labor. Ausgestattet mit Kitteln und Schutzbrillen konnten die Schüler mittels eines fluoreszierenden Farbstoffes eigens feststellen, wie leicht durch Händeschütteln Krankheitserreger übertragen werden, und wie schwierig es ist, diese mit gründlichem Händewaschen zu entfernen. Danach wurden sie mit Laborgeräten und deren Handhabung vertraut gemacht und konnten durch selbstständiges Experimentieren nachvollziehen, wie schnell sich Infektionen ausbreiten. Mittels eines ELISA-Tests, einer wichtigen und häufig genutzten naturwissenschaftlichen Methode, konnten bestimmte Krankheitserreger und deren Übertragung nachgewiesen werden.

Unterstützt durch das Virchowlab wurde die naturwissenschaftliche Ausbildung an unsere Schule vertieft. Die Gymnasiasten waren begeistert von dem perfekt ausgestatteten Forschungslabor und zeigten großes Interesse.

Das Praktikum am Rudolf-Virchow-Zentrum soll auch als Entscheidungshilfe zur Wahl eines zukünftigen W-Seminars im Fach Biologie dienen, das im Schuljahr 2010/2011 in Kooperation mit dem biomedizinischen Institut angeboten werden soll. Die Betreuung der wissenschaftspropädeutischen Arbeit, die in einem naturwissenschaftlichen Fach natürlich mit freiem Experimentieren verknüpft ist, werden zum Teil Mitarbeiter des Instituts für experimentelle Biomedizin übernehmen.

Das Gymnasium Marktbreit kann sich glücklich schätzen neben drei weiteren Schulen zu den Kooperationspartnern des biomedizinischen Instituts zu gehören. Im Rahmen des Seminars werden die Nutzung des Labors und auch der Transfer zum Institut für die Schüler kostenfrei sein.

Dr. Christina Oßwald

Weitere Bilder

Flyer des Rudolf-Virchow-Zentrums (Pdf-Datei)