Mathematik über den Tellerrand hinaus

Auch dieses Jahr organisierte der Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik der Universität Würzburg kurz vor den Sommerferien wieder Projekttage für mathematisch begabte und interessierte Schüler aus ganz Unterfranken. Vom 20. bis zum 23. Juli durften von unserer Schule mit David Pfrang, Lydia Wengel (beide Q11), Tobias Herbst und Philipp Krug (beide K12) gleich vier Schüler teilnehmen.

In unterschiedlichen Gruppen wurden hier Projekte bearbeitet, die deutlich über die Schulmathematik hinausgehen. Am Ende der konzentrierten und mühevollen Arbeit hatten alle Gruppen einen Abschlussbericht verfasst und ihre Ergebnisse in einer kurzen Präsentation dem Publikum im Zuse-Hörsaal vorgestellt (beides bald zu finden unter mathematik.uni-wuerzburg.de).

Die beiden Kollegiaten, Tobias Herbst und Philipp Krug, hielten auf Initiative des Kursleiters Herrn Forster im Leistungskurs Mathematik ihren Vortrag noch einmal, mit dem Ziel auch den anderen Schülern einen Eindruck davon zu vermitteln, wie Mathematik außerhalb der Schule Anwendung findet. Ihre Aufgabe war die optimale Standortplanung z. B. für Unternehmen für Lager- und Vertriebsstätten. So konnten sie bei der Lösung dieser komplexen Problemstellung beispielsweise verdeutlichen, dass der Standort des Zentrallagers von amazon.com beinahe mit dem errechneten Bevölkerungsschwerpunkt Deutschlands übereinstimmt, also aufgrund mathematischer Überlegungen gewählt ist.

Auch wenn sie in diesen vier Tagen den Schlaf und die Freizeit hinten anstellen mussten, um die Ergebnisse in so ausgezeichneter Form zu erhalten, sind sich doch alle einig, dass die Projekttage neben Spaß und Freude vor allem auch ein Bewusstsein für die Möglichkeiten der Mathematik geweckt haben und deshalb auch in Zukunft von den Schülern angenommen werden sollten.

Tobias Herbst, Philipp Krug (K12)