Der Physik zum letzten Mal auf der Spur

In der Grundschule Lipprichhausen beendeten Jonas Gramlich, Jan Hiller, Daniel Kessler, Martin Müller, Philip Pfeiffer, Johannes Reinhard und Lucas Voigt aus dem Leistungskurs Physik am Gymnasium Marktbreit ihre „Der-Physik-auf-der-Spur“-Tour.

Seit Mitte Februar waren die Kollegiaten zusammen mit ihrer Kursleiterin Frau Alexandra Graf unterwegs, um mit Schülern aus den Grundschulen in Sonderhofen, Gaukönigshofen, Ochsenfurt, Willanzheim, Hüttenheim, Marktbreit, Marktsteft und Lipprichhausen einen Nachmittag voller Experimente zu verbringen.

Die letzte Station war nun in der Woche nach den Osterferien die Grundschule in Lipprichhausen. Unterstützt von der dortigen Lehrerin Frau Daniela Huthöfer beschäftigten sich die Grundschüler in Kleingruppen mit den Themenbereichen Elektromagnetismus, Wärmelehre und Aerodynamik.

Diese drei Themen bearbeiteten die Schüler in Stationen, so dass am Ende des Nachmittags jeder einmal alle Experimente durchgeführt hatte.

Die Experimente zum Elektromagnetismus zeigten den Kindern zunächst grundlegende Eigenschaften von Magneten und die magnetischen Eigenschaften verschiedener Materialien. Abschließend wurde hier noch von jedem ein Elektromagnet im Selbstbau angefertigt, dessen Funktionsweise direkt vor Ort überprüft wurde.

Die Wärmelehre-Station beschäftigte sich mit dem Ausdehnungsverhalten von Luft bei Erwärmung und Abkühlung. Die neu gewonnen Erkenntnisse wurden danach genutzt, um einen „Schatz“ aus einem „See“ zu bergen ohne sich dabei die Finger nass zu machen.

Mit der Bauweise von Fahrzeugen setzten sich die Grundschüler beim Themenbereich Aerodynamik auseinander. Zunächst sollte in Experimenten eine gute Fahrzeugform ermittelt werden. Danach war der Kreativität der Schüler keine Grenze gesetzt. Jeder durfte seine eigene aerodynamische Form entwickeln und basteln und damit ein Fahrzeug seiner Wahl bestücken. In einem „Bergrennen“ wurde schließlich getestet, welches Fahrzeug sich am besten gegen eine Luftströmung behaupten konnte und damit das Rennen gewann.

Viele Wochen der Vorbereitung und Durchführung sind nun für den Leistungskurs Physik abgeschlossen. Die Kollegiaten wurden in den vergangenen Wochen aber stets belohnt durch die freudig erwartungsvollen und dankbaren Kinder, die immer mit großer Begeisterung bei der Sache waren und häufig wünschten, dass das Projekt weitergeführt werden sollte.

Sie erhielten nicht nur Dankeskarten von den Grundschülern sondern auch selbst gebastelte Glücksbringer (für ihr Abitur) und Schokoladenpräsente.

Eines steht fest: Die Leistungskursschüler möchten die vielen interessanten Erfahrungen, die sie bei der Planung und Durchführung dieses Projekts gemacht haben, nicht missen und würden sich jederzeit wieder auf ein solches oder ein ähnliches Vorhaben einlassen.

Alexandra Graf

Weitere Bilder