Der Physik auf der Spur

Ein Projekt von Schülern für Schüler

Unter dem Motto „Der Physik auf der Spur“ sind Jonas Gramlich, Jan Hiller, Daniel Keßler, Martin Müller, Philip Pfeiffer, Johannes Reinhard und Lucas Voigt, allesamt Schüler des Leistungskurses Physik am Gymnasium Marktbreit derzeit zusammen mit ihrer Kursleiterin Frau Graf „auf Tour“ durch verschiedene Grundschulen.

Seit September 2009 läuft die Planung und Organisation dieses besonderen Projekts, dessen Ziel es ist, bei den Viertklässlern die Neugier auf die Physik zu wecken. Die Idee, Schüler – in diesem Fall die Teilnehmer des Leistungskurses Physik – mit der Konzeption und der Durchführung zu betrauen, begeisterte Grundschulpädagogen und Gymnasiasten gleichermaßen. Und so machten sich letztere mit Eifer an die Arbeit und bereiteten sich neben ihrem ganz normalen Arbeitspensum als Zwölftklässler in zahlreichen Besprechungen und Treffen am Nachmittag und auch am Abend auf ihre Der-Physik-auf-der-Spur-Tour vor.

Kurz vor den Faschingsferien fand mit Unterstützung der dortigen Lehrerinnen Frau Hilpert und Frau Rock die Premiere an den Grundschulen in Sonderhofen und Gaukönigshofen statt.

In Kleingruppen von 4-6 Kindern, einfühlsam durch die Schüler des Gymnasiums Marktbreit angeleitet und betreut, wurden den Viertklässlern die Themenbereiche Wärmelehre, Elektromagnetismus und Aerodynamik in Experimenten, die die Grundschüler natürlich auch selbst durchführen durften, nahe gebracht.

Die naturwissenschaftliche Vorgehensweise (Experiment, Beobachtung, Auswertung/Erklärung) wurde dadurch – ganz nebenbei – spielerisch mitvermittelt.

Für die Leistungskursler, die ihre Themen mit großer Sorgfalt und viel Bedacht ausgewählt und bearbeitet hatten – u.a. wurden auch entsprechende Arbeitsblätter zur Ergebnissicherung erstellt – hat sich die Mühe doppelt ausgezahlt: Sie haben bei der Vorbereitung des Projekts nicht nur selbst viel gelernt sondern wurden auch von der riesigen Begeisterung, mit der die Grundschüler bei der Sache waren, belohnt.

Der Nachmittag ging den Viertklässlern viel zu schnell vorbei. Sie hatten so viel Spaß beim Experimentieren, dass beinahe Tränen flossen, als sich „die Großen“ verabschiedeten. Der Wunsch nach einem baldigen Wiedersehen wurde vielfach laut. Indem die Gymnasiasten jedoch den zahlreichen Autogrammwünschen ihrer jüngsten Fans nachkamen, konnte der Trennungsschmerz wieder gemildert werden.

Das Der-Physik-auf-der-Spur-Projekt, das so erfolgreich in Sonderhofen und Gaukönigshofen begonnen hat, wird in den Wochen bis zu den Osterferien fortgeführt. Mit wöchentlich ein bis zwei schon fest eingeplanten Grundschulbesuchen ist das Projektteam nahezu ausgebucht.

Alexandra Graf

Weitere Bilder