Känguru der Mathematik 2010 – Siegerehrung

Endlich ist es so weit: Die Sieger des diesjährigen Känguru-Wettbewerbs am Gymnasium Marktbreit stehen fest und erhielten am 1. Juli von Schulleiter Toni Gernert in einer kleinen Siegerehrung ihre Preise.

Zu einem dritten Preis gratulierte er Tabea Bosch (Klasse 5b), Judith Langer (6c), Johannes Schneider (7a) und Christian Pfeuffer (10c).

Über einen zweiten Preis freuten sich Franka Schulze (5b), Timo Czotscher (5a), Linus Stabenow (5a), Rebecca Zaumsegel (6b) sowie Jonas Endres (7c) und Juliane Wiehl (10d). Die beiden letzten waren zugleich die Besten ihres Jahrgangs.

Laura Hins (5a) und Felix Froschauer (6c) wurden für ihre hervorragenden Leistungen mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Die beiden zählen nicht nur zu den Jahrgangsbesten sondern auch bundesweit zur Spitzengruppe und erhielten hochwertige Preise, Felix beispielsweise einen Chemie-Experimentierkasten.

Alle Preisträger hatten es beim Knobeln an den Känguru-Aufgaben Mitte März geschafft, die geforderten Punktehürden zu überspringen.

Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Fachschaft Mathematik am Känguru-Tag mit den Aufgaben ein Denksportfest für alle Schüler der 5., 6., 7. und 8. Klassen. Daneben nahmen auch viele Freiwillige aus allen höheren Jahrgangsstufen teil. Insgesamt fünfundsiebzig Minuten lang knobelten sie an bis zu 30, zum Teil recht kniffligen Aufgaben des internationalen Mathematik-Wettbewerbs.

Geleitet von der Idee, alle Schüler mit neuen Aufgabenformen vertraut zu machen, sollten sie sich an den Ankreuzaufgaben versuchen. Dabei waren auch neue Lösungsstrategien möglich: Da genau eine von fünf Antwortvorschlägen richtig war, konnten die Schüler beispielsweise auch mit dem Ausschussprinzip zur richtigen Lösung gelangen. Da bei Ankreuzen einer falschen Antwort Punkte abgezogen wurden, war das pure Raten andererseits sehr riskant.

Beim internationalen Känguruwettbewerb geht es aber auch um Ausdauer: Daher wurden neben den erreichten Punkten auch die weitesten Kängurusprünge, d.h. die meisten richtigen Aufgaben in Folge, prämiert: Juliane Wiehl (10d), Felix Landwehr (6c) und Laura Hins (5a) bekamen je ein Känguru-T-Shirt für ihr außergewöhnliches Durchhaltevermögen. Schulleiter Gernert freute sich über die tollen Leistungen der Schüler und spornte sie und die bei der Siegerehrung anwesenden Zuschauer an, sich auch im nächsten Jahr am Wettbewerb zu beteiligen und anzustrengen.

Die Preisträger können in diesem Jahr ganz besonders stolz sein, da die Punktehürden diesmal so hoch waren, dass es leider weder in den 8. oder 9. Klassen noch in der Oberstufe ein Schüler schaffte, einen Preis zu erringen. Die Jahrgangsbesten sollen aber auch hier genannt werden: Leonie Pfrang (8b), Jana Kühn (9a), Felix Frank (Q11), Philipp Krug (K12) und Oliver Ziegler (K13).

Natürlich geht auch in diesem Jahr niemand leer aus: Jeder Teilnehmer bekommt eine Aufgaben&Lösungen-Broschüre, ein Mini-Baumeisterspiel als „Preis für alle“, sowie eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl.

Die (bundesweite) Startgebühr von 2€ war also in jedem Fall gut investiert.

Matthias Katzenberger