Johanniter bilden Lehrer am Gymnasium Marktbreit fort

Nach den schrecklichen Ereignissen in Winnenden hat das Gymnasium Marktbreit sein Sicherheitskonzept aktualisiert und versucht, durch gezielte Maßnahmen Prävention zu betreiben.

So wurden z. B. in jüngster Zeit die Lehrkräfte im Umgang mit Feuerlöschern geschult und ein Sicherheitstag, an dem alle Schüler beteiligt waren, durchgeführt.

Einen weiteren Baustein im Konzept der sicheren Schule stellt nun der achtstündige Erste-Hilfe-Kurs dar, den die Lehrerschaft mit Ausbildern der Johanniter-Unfall-Hilfe im Laufe des neuen Schuljahres absolviert. Am ersten Schulungstag ging es um das allgemeine Vorgehen im Notfall, die so genannte „Rettungskette“; in diesem Zusammenhang musste natürlich auch die stabile Seitenlage geübt werden (siehe Bild).

Aber nicht nur die Lehrkräfte sondern auch die Schülerinnen und Schüler sollen Teil des Schulsanitätsdienstes sein. Frau Blase, Grundschullehrerin in Marktbreit, organisiert an ihrer Schule die so genannte „Ersthelferausbildung“ für Schüler. Darauf soll am Gymnasium Marktbreit aufgebaut werden.

Noch in diesem Herbst erhalten interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich von den Johannitern zum „Schulsanitäter“ ausbilden zu lassen.

Christiane Lehrieder