Dem Druck auf der Spur

Einen Tag lang war die Klasse 8c des Gymnasiums Marktbreit an der Universität Würzburg „Dem Druck auf der Spur“.

Zusammen mit ihrer Physiklehrerin Frau Graf besuchten die Schülerinnen und Schüler den „Lehrstuhl für Physik und ihre Didaktik“ und befassten sich dort im Schülerlabor experimentell intensiv mit dem Thema Druck. Betreut wurden sie dabei von mehreren Studenten unter der Leitung von Herrn Völker. Zweck des Schülerlabors ist es, Schülern die Möglichkeit zum eigenständigen Probieren und Experimentieren zu geben. Hierfür stehen auch Materialien zur Verfügung, die zum Teil so an der Schule gar nicht oder nicht in ausreichender Stückzahl vorhanden sind.

Die Schüler durchliefen in Gruppen sechs Stationen. Sie lernten mit der „Höllenmaschine“ das Gesetz von Gay-Lussac kennen und leiteten das Gesetz von Boyle-Mariotte her. In der nächsten Station wurde der Luftdruck genauer untersucht, indem Luft gewogen wurde, Dosen implodierten oder gekochte Eier in Flaschen hinein- und wieder herausbefördert wurden.

Der hydrostatische Druck stand bei den Versuchen mit speziell präparierten auslaufenden Flaschen und der Sprengung von Milchkartons im Vordergrund. Das Hydrostatische Paradoxon wurde genauso unter die Lupe genommen wie die Frage, wie man ein umgekipptes Wasserglas dazu bringen kann nicht auszulaufen, obwohl man nur ein übliches Haushaltssieb darunter hält.

Es gab magische Schokoküsse und an Magdeburger Halbkugeln hängende Schülergruppen. In der sechsten Station befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Druck im menschlichen Körper und erhielten dabei auch medizinische Hintergrundinformationen zur Blutdruckmessung. Abschließend war es möglich in der „Lehrerdusche“ den eigenen Lungendruck zu messen und dabei auch für erfrischende Abkühlung der Mitschüler/Lehrerin zu sorgen.

Der gesamte Tag im Schülerlabor war interessant und sehr aufschlussreich. Die Schülerinnen und Schüler waren mit größter Begeisterung bei der Sache und ganz nebenbei konnten auch experimentelle Einsichten gewonnen werden, die nicht dem Thema Druck zuzuordnen waren.

Ganz deutlich wurde es, dass der Tag von allen als absolut gelungen angesehen wurde, als die komplette Klasse in der Abschlussbewertung des Schülerlaborbesuchs die Bestnote für diese Veranstaltung verlieh.

Alexandra Graf

Weitere Bilder