Nepalesischer Abend am Gymnasium

Ein so ganz anderer Duft zog durch das Schulhaus, als am 19. Februar die Gäste in der mit Gebetsfahnen und Postern geschmückten Mensa des Gymnasiums eintrafen. Exotische Gewürze ließen einen Hauch von 1001 Nacht aufkommen. Die „Nepal-Paten“ hatten ihre Mitschüler, Lehrer und Eltern eingeladen zu einem Abend, der ihnen Nepal mit all seinen Facetten nahe bringen sollte. Sie haben eine besondere Beziehung zu diesem Land, denn sie haben vor vier Jahren die Patenschaft für eine Schule im Katmandu-Tal übernommen, die vom Ochsenfurter Klaus Meyer initiiert worden ist. Mit regelmäßigen Geldspenden und Aktionen wie Kuchenbüffets oder Informationstafeln kommen sie ihrem Ziel, die Patenschaft bis zum Abitur durchzuhalten, immer näher. Dass sie auch den Elternbeirat von diesem sinnvollen Projekt überzeugen konnten, zeigte sich darin, dass ein Teil des letztjährigen Schulfesterlöses für „unsere Schule“ gespendet wurde. Mit diesen Geldern konnten weitere Klassenräume, eine Krankenstation, eine Bücherei und ein Computer angeschafft werden. Durch regelmäßigen e-mail-Kontakt mit der Schule werden sie auf dem Laufenden gehalten z.B. mit Fotos der stolzen Abschlussklassen.

An diesem Abend wurden die ca. 85 Gäste verwöhnt mit nepalesischen Speisen und Getränken - selbstverständlich alles selbstgemacht- , die in farbenfrohen Gewändern und bei nepalesischer Musik gereicht wurden. Aber nicht nur an das leibliche Wohl dachten dachten die Schüler: Neben einer Foto-Stellwand von unserem Schulprojekt wurden in drei Referaten, welche Mitglieder des GK Geographie der K13 mit viel Sachverstand hielten, den Zuhörern die Geschichte Nepals, die Geologie des Himalaya und der Fremdenverkehr in Nepal nahegebracht. Danach durften wir Ottilie Gebhardt (K13) auf ihrer Reise nach Nepal begleiten, die sie in den Sommerferien ganz allein unternommen hatte. In ungezwungener, lebendiger Art schilderte sie uns Begebenheiten am Wegrand und mit den so herzlichen Menschen dieses Landes, aber auch Situationen aus dem Schulleben. Klaus Meyer, der an diesem Abend selbst anwesend sein wollte, war leider kurzfristig beruflich verhindert, so dass noch viele Fragen der sehr interessierten Gäste unbeantwortet blieben.

Der Erlös von € 412.- dieses mit sehr viel Engagement vorbereiteten Abends geht selbstredend wieder nach Nepal.

Barbara Clobes

Weitere Bilder