Bienen hautnah – ein Besuch beim Imker

Am 27.07.09 besuchte die Klasse 8d Herrn Matthäus in Marktsteft an seinem Wohnhaus. Herr Matthäus, der mit seinem Bruder 10-12 Bienenvölker pflegt, informierte uns sehr anschaulich über die wichtige Arbeit eines Imkers für den Obstertrag.

Der Imker erläuterte u.a. die anatomischen Unterschiede zwischen Arbeiterin und Drohn am lebenden Objekt und erklärte den Sinn verschiedener Geräte wie z.B. den Raucherzeuger (smoker). Dieser wird eingesetzt, um den Bienen einen Waldbrand vorzutäuschen. Sie versorgen sich dann für die anstehende energieaufwändige Flucht mit Nahrung und sind erst einmal beschäftigt. In dieser Zeit kann der Imker dann relativ gefahrlos an dem Bienenstock arbeiten. Er gab zudem den Hinweis, dass man nach aufgebrachten Bienen auf keinen Fall schlagen darf.

Nach Beantwortung aller entstanden Schülerfragen öffnete Herr Matthäus unter Raucheinsatz einen Bienenstock an seinem Haus, in dem sich ein wenig aggressives Volk befindet. Er holte mit bloßer Hand eine Wabe mit mehreren Hundert Bienen hervor und zeigte sie den in sicherem Abstand wartenden Schülern.

Zum Abschluss zog sich ein mutiger Schüler den Schleier des Imkers über, um ganz nahe an den Stock herantreten zu können.

Die Klasse bedankte sich und Herr Matthäus sagte zum Abschied, dass er sich sehr freuen würde, wenn einer der Schüler sich für die Imkerei begeistern könnte.

Ursula Gebhardt

Weitere Bilder