Klasse 8d beim Fränkiprojekt

Die Klasse 8d nimmt derzeit am „Fränkiprojekt“ des Unterfränkischen Dialektinstituts (UDI) der Universität Würzburg teil.

Seit fünf Jahren arbeitet das UDI Gymnasialschüler mit Gymnasialklassen der 8. Jahrgangsstufe zusammen, um sie auf die Dialekteigenheiten ihrer Heimat aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr stand das Thema „Dialekt und Lyrik“ im Vordergrund. Aus vielen unterfränkischen Klassen wurden zum 1. Schülertag am 04.03.2009 über 70 Beiträge zum Wettbewerb eingereicht. Im Deutschunterricht dienten Texte von Fitzgerald Kusz, ein Mundartdichter aus dem Mittelfränkischen, als Anregung. In seinen Gedichten schaut F. Kusz genau „den Leuten aufs Maul“. So z. B.:

kannibalismus

Erschd houin zur sau gmachd
dann in kubf oogrissn
es fell ibä die ohrn zuung
bis ka gouds hoä mehr an ihm woä
dann houin durchn wolf dräihd
und hackfleisch aus imm gmachd
und zugoudäledzd
houin nu in die bfannä ghaud
su houin gfressn

Ja, wenn wir so reden, sind wir auch im Unterfränkischen recht brutal.

So haben Arbeitsgruppen der Klasse 8d im Deutschunterricht bei StD Stephan Clobes Gedichte verfasst und die besten zum Wettbewerb eingereicht. Im Anhang können Sie alle Werke der Klasse lesen.

Mit dem Gedicht: „Jedn Amnd äs gleiche“ wurde der 2. Platz gewonnen.

Neben dem Gedichteschreiben beschäftigten sich alle teilnehmenden Klassen auch mit der Person dieses Dichters und kreierten ein Plakat. Im Plakatwettbewerb erreichte die Klasse unter allen eingereichten Arbeiten den 3. Preis. So konnte die Klasse mit drei Kisten Bionade und mit einem reichlichen Geldbetrag für ihre Klassenkasse beladen den Heimweg antreten.

Im weiteren Verlauf dieses Projekts wird die Klasse durch Mitarbeiter des UDI noch mit einem Forschungsauftrag bekannt gemacht, dessen Ergebnisse dann in einem weiteren Schülertag beim UDI an der Universität Würzburg vorgestellt wird.

Stephan Clobes

Einige Gedichte von Schülern (Pdf-Datei)

Weitere Bilder