Ausflug in die Jura-Zeit

Am 29. Oktober besuchte die Klasse 5b zusammen mit ihrer Geographielehrerin OStR’ Barbara Clobes und dem Lehramtsstudenten Tobias Erning das Jura-Museum in Eichstätt.

Auf dieses Projekt , das Grundlage für die Examenszulassungsarbeit von Tobias Erning ist, war seit Beginn des Schuljahres im Geographieunterricht hingearbeitet worden. Die Entstehung unseres Sonnensystems oder ein Gang durch die Erdgeschichte, Bilder aus der Jurazeit oder die Entstehung von Fossilien, das waren die Themen, die der Klasse äußerst anschaulich diesen Bereich der Geographie nahe brachten. Der Höhepunkt war dann die Fahrt ins Jura-Museum in Eichstätt. Hier führte T. Erning zusammen mit einer 2. Museums-pädagogin die Klasse gekonnt zu den interessantesten Stellen der eindrucksvollen Räume. Nach der Führung ging man in Kleingruppen noch einmal los und bearbeitete ein methodisch abwechslungsreiches und motivierendes Arbeitsblatt. So neugierig gemacht, ging es dann in die Steinbrüche. Mit Hammer, Meißel und Schutzbrille ausgerüstet war die Begeisterung kaum mehr zu bremsen. Nach einer kurzen Einführung in die Technik des Plattenspaltens gingen die Schülerinnen und Schüler, einschließlich ihrer nicht weniger begeisterten Lehrkräfte, auf Beutezug. Ob Seepocken, Seesterne, Schnecken oder wunderschönen Säurezeichnungen, jeder trug nach den zwei Stunden Beutestücke nach Hause. Ein Hobby-Geologe schenkte uns sogar noch eine Platte mit einer gerade gefundenen Fischversteinerung (Thrisops formosis) für unser Klassenzimmer. Müde, kalt und total eingematscht, aber rundherum glücklich bestiegen wir den Bus. Fazit: Die Jurazeit wird uns sicher immer als besondere Zeit in unserer Erdgeschichte in Erinnerung bleiben.

Barbara Clobes

Weitere Bilder