Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am Gymnasium Marktbreit

So still wie am Freitag, den 7. Dezember, als Stephanie Krämer aus ihrem Buch „Aller Anfang ist verflixt, Alice!“ vorlas, war es selten zuvor in der Mensa des Gymnasiums Marktbreit. Sie gewann den Vorlesewettbewerb des Gymnasiums Marktbreit und wurde zur Schulsiegerin gekürt.

Zuerst durften sich die besten Leser der Klassen mit einem Text aus einem selbstgewählten Buch in Szene setzen. Neben der Jury, die sich aus Vertretern von Eltern, Schülern und Lehrern zusammensetzte, lauschten auch die Schüler und Schülerinnen der fünften Jahrgangsstufe gebannt den Vorträgen.

Die große Herausforderung bot sich in der zweiten Runde, denn jetzt sollte ein unbekannter Text zum Besten gegeben werden. Mit sichtlichem Spaß und Freude am Lesen folgten die Vorlesenden dem von der Autorin Astrid Lindgren erfundenen „Meisterdetektiv Kalle Blomquist“ bei der spannenden Jagd eines Verbrechers.

Schließlich kürte die Jury Stephanie Krämer aus der 6c zur Schulsiegerin. Sie wird die Schule in der nächsten Runde auf Kreisebene vertreten. Als Anerkennung für ihre guten Leseleistungen erhielten auch die zwei Zweitplazierten, Adriana Hanika und Aline Ott, sowie Veronika Demuth, Konstantin Schöller und Miriam Stabenow einen Buchpreis.

Anne Maier